XVIDEOS.COM

 

News Yahoo News Singapore Dog dies after stay in Platinium Dogs Club boarding facility: pet owner Two days before her 27th birthday, Joanne Png was in Bangkok, Thailand, for a family vacation when she received bad news: QQ, her year-old Jack Russell Terrier, was unwell and likely on the verge of .

In der Bodenplatte befinden sich hierzu vier ausgeriebene Vorbohrungen von 6,5 mm. Die unteren vier Lötverbindungen sind vom Techniker I über die Kohleelektrode angefertigt worden, ein Verfahren der elektrischen Widerstandserhitzung; diese Proben waren 48 Stunden in dem Zahnspangenreiniger Kukis einer korrodierenden Wirkung ausgesetzt. Besonders unter Korrosionsbedingungen zeigt sich die Lötstelle also aus mechanischer Sicht als locus minoris resistentiae.

London, England

16 1 Einleitung Einsatzgebiete von Fügeverfahren in der Kieferorthopädie Löten und Schweißen sind Grundverfahren, die bei zahlreichen zahnlabortechnischen Vorgängen Einsatz findet.

Für die folgenden Versuche mit unterschiedlicher Ausrichtung der Wechselbelastung konnte bei der oben beschriebenen dynamischen Materialprüfmaschine 3. So erfolgte bei einem Teil der Prüfkörper die Auslenkung des federharten Drahtes längs Abbildung , unten , bei einem anderen Teil der Prüfkörper quer Abbildung , S.

Eine zyklische Auslenkung in unserer Versuchsanordnung bedeutete jeweils eine Biegung auf beide Seiten der Lötverbindung numerisch können die angegebenen Werte also verdoppelt werden.

Eine zyklische Auslenkung, durch den Zähler registriert, wurde dabei als eine Auslenkung auf beide Seiten der Fügeverbindung definiert. Fügeverbindungen längs zur Fügenaht ausgelenkt Bei der Anordnung in Abbildung oben wurde in Richtung der Fügenaht ausgelenkt.

Es kam ausnahmslos zu einem Ermüdungsbruch des angelöteten Die rechte Photographie zeigt die Sollbruchstelle, die bei allen Prüfkörpern in der Drahtlegierung am Übergang zur Lötverbindung auftrat. Dies ist hier immer der Drahtanteil ,6fh , der bei der Herstellung der Lötverbindung um 9 abgewinkelt wurde. Während des Auslenkungsvorganges quer zur Lotnaht Abbildung , unten kam es bei rund der Hälfte der Probekörper zu einer Zusammenhangstrennung direkt an der Verlötung, innerhalb der Drahtlegierung Abbildung , A.

Die Fügeverbindungen blieben hier bei allen Prüfkörpern aus makroskopischer Sicht unversehrt. A B Abbildung Hier ist gezeigt, dass die Anzahl der Auslenkungen bis zur Zusammenhangstrennung um den Faktor 3 bei quer zur Fügenaht ausgelenkten Proben im Vergleich zu längs zur Fügenaht ausgelenkten Proben angestiegen ist.

Der quer ausgelenkte Draht kann durch den, wenn auch kleinen, Biegeradius die Kraft als Torsionsmoment aufnehmen. Für diese Annahme spricht die Tatsache, dass die Zusammenhangstrennung bei den quer ausgelenkten Proben nicht immer direkt an der Knickstelle aufgetreten ist. Um den Einfluss der Auslenkungsrichtung und das Verhalten von Fügeverbindung und Draht noch eingehender zu untersuchen, winkelten wir den angefügten Draht idealisiert ab, um diese Proben dann senkrecht quer zur Fügenaht zyklisch zu belasten, Abbildung Der Test mit diesem idealisiert zur Lötung abgerundeten,6fh Draht sollte zeigen, ob, und wenn ja, welchen Einfluss Torsionskräfte bei der Versuchsreihe spielen.

Dieses Vorgehen bewirkte gegenüber dem scharf abgewinkelten und quer ausgelenkten Draht eine über dreifach höhere Anzahl der Auslenkungen Abbildung , unten bis zur Zusammenhangstrennung. In jedem Falle trat bei den untersuchten 9 Prüfkörpern ein Ermüdungsbruch der angelöteten Drahtlegierungen ein. In sechs Fällen brach die Drahtlegierung direkt am Ansatz der Lotnaht Abbildung , A, oben , in drei weiteren distal hiervon Abbildung , B, oben.

Die Vermutung, dass die Möglichkeit, eingeleitete Kräfte als Torsionskräfte zu übernehmen, bei diesem Test eine bedeutende Rolle spielt, scheint damit bestätigt. Anzahl der Auslenkungen bis zur Zusammenhangstrennung verschieden ausgelenkter bzw. Ein weiterer Grund für die Ausführung der Hauptuntersuchungen in vorgenannter Weise ist auch die an kieferorthopädischen Geräten in-vivo überwiegend längs zur Fügenaht wirkende Belastungsrichtung.

Die angefügte Drahtlegierung quer zur Verbindung Abbildung , S. Durch die verstellbaren Exzenterscheibe auf der Motorachse s. T13, Abbildung , S. Mit diesen zugrundeliegenden Vorgaben und Einstellungen hielten wir eine dynamische Belastung verschiedener zu vergleichender Fügeverbindungen für untersuchbar.

Der Zugversuch nach EN 12 alt: DIN zählt zur Gruppe der mechanisch-technologischen Prüfverfahren [27]. Wie in Abbildung schematisch dargestellt, wird durch eine Kraft F der angefügte Draht Remanium,,6fh vom fixierten Draht Remanium,,8h getrennt. Das Zähigkeitsverhalten im Verlauf des Trennvorgangs wurde registriert. Zwick, 64 durchgeführt Abbildung , unten. Zug-, Druck-, Biege-, Bauteilversuche sind typische, universelle Einsatzgebiete dieser computergesteuerten Materialprüfmaschine für statische Tests in Forschung, Qualitätssicherung, Produktionskontrolle u.

Sensoreinheit der Messelektronik Spannbacke Verschiebetisch Abbildung Abbildung der statischen Materialprüfmaschine [Fa. Zwick, 64] Die Zweispindelbauart der Prüfmaschine bewegt den Verschiebetisch mittels Kugelgewindegetrieben regelgesteuert in axialer Richtung auf oder ab. Hierdurch auftretende Kräfte an der Sensoreinheit können an die elektronische Diese Ergebnisse wurden in einem Zugkraft-Auslenkungs-Diagramm dargestellt, statistisch weiterverarbeitet, ausgewertet und beurteilt s.

Für unsere Versuchsanordnung nutzten wir eine Universal-Spannbacke Abbildung , unten , um den angefügten Draht Remanium,,6fh an die Sensoreinheit zu fixieren. Um den Basisdraht Remanium,,8h mit der Fügeverbindung ausreichend funktionsstabil für den Trennvorgang an den Verschiebetisch befestigen zu können, mussten wir eine entsprechende Vorrichtung, Aufnahmekörper Abbildung und Abbildung , unten anfertigen.

Der Aufnahmekörper hat zur Aufgabe, den Basisdraht Remanium,,8h in der Weise zu fixieren, dass sich die abziehende Kraft mit ihrer deformierenden und destruierenden Komponente nur auf die Fügeverbindung, nicht aber auf den Remanium. Detailansicht der Zugvorrichtung mit seinem Aufnahmekörper Daher wurden in den Stahlkörper der Aufnahmeeinrichtung Gewindebohrungen in geeignetem Abstand Abbildung , unten zur Aufnahme von Zylinderschrauben und Unterlegscheiben angebracht.

Unter Beilegung der Unterlegscheibe erfolgt die Fixation mittels der Zylinderschrauben gegen die vertikale Wand der auf dem Aufnahmekörpers angebrachten Fräsung. Hierdurch wurde ein sicherer und lagestabiler Halt von Basisdraht und Fügeverbindung gewährleistet.

Die Fräsung des Aufnahmekörpers war niedriger dimensioniert. Schematische Darstellung der Fixation einer Fügeverbindung Nachdem der Aufnahmekörper mit der zu untersuchenden Verbindung nach beschriebenem Verfahren bestückt wurde, ist dieser mit einer handelsüblichen Schraubklemme in Abbildung , oben nicht abgebildet mit dem Verschiebetisch verankert worden.

Auf die exakt axiale und zweidimensional senkrechte Ausrichtung des,6fh - Drahtes zur Spannbacke ist zu achten.

Der gewählte Abstand von 2 mm der Fügeverbindung Kapitel 3. Die Konstanz des Abstandes von hier 2 mm ist für den Die Messelektronik wurde derart programmiert, dass während dieses Trennvorgangs bis zur vollständigen Trennung des Prüfkörpers pro,1 mm Trennfortschritt jeweils 1 Messwert der momentan ausgeübten Kraft zur späteren Auswertung von der Datenerfassung abgespeichert wird Kapitel 3.

Die Fügenaht betrug per definitionem 5 mm; diese Vorgabe sollte seitens der technischen Anfertigung eingehalten werden. Da diese typischerweise bei der statischen Untersuchungsmethode in ihrer ganzen Länge getrennt wurde, sind bei der Untersuchung eines Probekörpers ca. In folgender Abbildung , unten sind die erhaltenen Messwerte einer Probe als Zugkraft-Auslenkungs-Diagramm dargestellt. Die Aufzeichnung einer Lötverbindung nach statischer Prüfung.

Dargestellt als Zugkraft-Auslenkungs-Diagramm, bestehend aus ca. Es soll nun der Zusammenhalt der gefügten Drähte entlang der gesamten Verbindung quantitativ erfasst werden.

Inhomogenität der verwandten Materialien, vor allem aber die unvermeidlich nicht reproduzierbaren Eigenschaften eines Fügevorgangs z. Schwankungen in der Handhabung der Flamme, Einwirkzeit des Laserstrahls etc. Beispieldiagramme nach statischer Materialprüfung; siehe auch Anhang 1. Diese Diagramme gingen aus ein und derselben Fügetechnikmethode hervor und wurden von demselben Techniker ausgeführt. Einen Vergleich verschiedener Messungen anhand dieser Parameter haben wir als möglich angesehen.

In Tabelle S. Eichel, [63] in Würzburg. So gelangten durch die vier Lötverfahren mit jeweils drei, bzw. Lötverbindungen 8 dynamische Prüfung: Lötverbindungen 4 statische Prüfung: Ultraschallreinigung mit Oxyd-Entferner RD7 2. Gummierung der Lötstelle nur Lötverbindungen 3.

Polieren mit Polierpaste und Wollschwabbel nur Lötverbindungen 4. Ultraschallreinigung mit Universalreiniger RD5 5. Ultraschallreinigung mit Reinstwasser 7.

Reinigungsvorgang nach unmittelbarer Anfertigung der Löt- bzw. Die für die Vorversuche und Festlegung der Prüfparameter Kapitel 3. Die Versuchsreihen konnten begonnen werden, als die dynamische Materialprüfmaschine konstruiert und gebaut Kapitel 1. Die in Kapitel 3. Die statische Prüfung stat. Speichel dyn stat Kukis dyn stat Tabelle Dazu wird zunächst eine geeignete Null-Hypothese aufgestellt etwa: Anhand unserer Prüfungen standardisierte Prüfmethoden der Fügeverbindungen bis zur Zusammenhangstrennung kann das Verhalten verschiedener Arten von Fügeverbindungen für eine begrenzte Zahl von Objekten gemessen werden.

Voraussetzung für die Verallgemeinerung der Ergebnisse ist insbesondere, dass die Störfaktoren in den zu vergleichenden Gruppen gleich sind. Diese können hinsichtlich des gemeinsam verwendeten Materials Draht, Lötmittel, Flussmittel etc. Ist beispielsweise ein Techniker mit einem der beiden Verfahren wesentlich besser vertraut als mit dem anderen, kann es sein, dass die mit den statistischen Tests berechneten Vorteile dieses Verfahrens gar nicht auf das Verfahren selbst, sondern auf die unterschiedliche Handhabung des Technikers in seiner Anwendung zurückzuführen sind.

Auf diese Faktoren und Unsicherheiten musste geachtet werden, um verschiedene Fügetechniken miteinander vergleichen zu können. Geht der p- Wert gegen 1, kann angenommen werden, dass zwei verglichene Stichproben einer Grundgesamtheit angehören, die Nullhypothese also zutrifft.

In folgenden Darstellungen werden für eine zusätzliche Orientierung im Allgemeinen die p-werte numerisch mit angegeben. In die Berechnung von p gehen die Mittelwerte der Stichproben, die Streuung der Einzelwerte um diesen mittleren Wert und die Anzahl der untersuchten Proben ein. Da eine Überprüfung der Werteverteilungen unter den meisten Bedingungskombinationen eine fehlende Erfüllung der Normalverteilungsannahme Kolmogoroff-Smirnoff-Test bzw.

Student - t - Test oder multivariante Analysen ausgeschlossen [14, 92]. Für die Auswertung der Untersuchungsdaten wurden nicht-parametrische Testverfahren angewandt diese fordern keine Normalverteilung: Kruskal-Wallis H- Test für mehr Stichproben.

Die Trennung der Drahtelemente liegt bei Wechselbelastung nach unterschiedlich vielen Zyklen unmittelbar am Übergang der Drahtlegierung zur Fügenaht im angefügten,6fh Drahtelement. Der Ermüdungsbruch erfolgte in diesen Fällen ein bis drei Millimeter entfernt des Drahtwinkels. Makroskopische Erscheinungsform nicht korrodierter und korrodierter Fügeverbindungen nach dynamischer Prüfung auf Wechselbelastung; der Ermüdungsbruch befindet sich direkt am Drahtwinkel des angefügten Elementes.

Nach dem in Kapitel 3. Vergleich der vier untersuchten Lötverfahren zwei Flammenlötverfahren: Kohleelektrode, Transfersoldering im nicht korrodierten und korrodierten Zustand hinsichtlich der Anzahl der zyklischen Auslenkungen bis zum Bruch.

Bego [57] und Com4Laser Fa. Dentaurum [56] , gegenübergestellt. Zu beachten ist in diesem Diagramm die Unterbrechung der x-achse ab 4 N Überblick: Abbildung und Abbildung , S. Die x-achse ist im Vergleich zu den bisherigen Darstellungen ab 4 N unterbrochen! Ein statistisch signifikanter Unterschied zwischen den beiden Geräten ist jedoch nicht nachzuweisen. Nach statischer, zerstörender Werkstoffprüfung waren verschiedene Erscheinungsformen der Prüfkörper zu beobachten.

Abbildung unten ist zu entnehmen, dass sich in diesen Fällen der angelötete,6fh Drahtanteil vom,8h Basisdraht innerhalb und entlang der Lotnaht ca. Während des Trennvorgangs der Lötverbindungen konnten von der Materialprüfmaschine ca. Charakteristische Ablichtung mit zugehörigem Diagramm einer nach statischer Prüfung getrennten Lötverbindung. Diese Erscheinungsform war bei allen gelöteten Prüfkörpern im nicht korrodierten und korrodierten Zustand zu beobachten Eine vollständige Trennung innerhalb der Fügenaht, wie dies bei allen gelöteten Verbindungen zu beobachten war s.

Der Zusammenhangsverlust trat hier innerhalb der Fügenaht auf, d. Neben dem Maximalwert konnte auch hier - wenn auch mit geringerer Datenmenge - ein Mittelwert abgeleitet werden unten, sowie Abbildung und Abbildung im Anhang S.

Siehe auch folgende Tabelle Deskriptive Statistik zu Abbildung oben. Gemittelt ist hier über die drei Korrosionsmedien. Speichel- S und Kukis -korrodierten K Zustand. Speichel- und Kukis -korrodierten Zustand Abbildung [oben] und gemittelt über die drei Elektrolyte , Abbildung , S. Eichel [63] und Fa. Eine vergleichbare Untersuchung an kieferorthopädischen Drähten war in der Literatur nicht zu finden. Nach dieser dynamischen Belastung erfolgte die Zusammenhangstrennung nicht innerhalb der Fügenähte, sondern durch einen Ermüdungsbruch des angefügten,6fh Chrom-Nickel-Stahls Abbildung und Abbildung , S.

Die so gewonnenen Ergebnisse zeigten, dass diese Art der Prüfung keine unmittelbare Aussage über die Qualität der Fügestellen zulässt. Im Folgenden werden die durch verschiedene Fügeverfahren induzierten thermischen, durch Korrosion bedingt chemischen sowie herstellungsbedingt mechanischen Einflüsse auf die Drahtlegierung besprochen.

Diskussion Die Bruchbildung der Fügeverbindungen nach Wechselbelastung Lötungen mit der Wasserstoffflamme, Kohleelektrode und Transfersoldering zeigten im nicht korrodierten Zustand in ihrer Anzahl der zyklischen Auslenkungen bis zum Bruch des angefügten Drahtes keinen signifikanten Unterschied. Aufgrund der geringen Fallzahl dieser Untergruppe kann die um ca. Denkbar ist eine Überhitzung des Lot- und Metallgefüges aufgrund der individuellen Handhabung der Lötflamme des ausführenden Technikers.

Von dieser Technik liegen keine vergleichbaren Lötverbindungen anderer Techniker vor, wie dies bei den anderen untersuchten Lötverfahren der Fall ist Tabelle , S. Bego, [57] und Com4Laser Fa. Dentaurum, [56] war nicht nachweisbar Abbildung , S. Aufgrund der Biegung des 9 -Drahtwinkels des anzufügenden Elementes von zahntechnischer Seite entsteht eine Kaltverformung und damit Schwächung der angefügten Drahtlegierung.

Zu diesem mechanischen Faktor treten unterschiedliche thermische Ursachen hinzu: Dieser Umstand fördert die Bruchtendenz zu fügender Verbindungen in dieser Region.

Dies führt zu einer Rekristallisation, d. Die Atome nehmen in ihrem Gitter wieder ein geordnetes System ein [8]. In Abhängigkeit der Lötverfahren darf nicht übersehen werden, dass durch die irreversible, thermisch induzierte Rekristallisation in der Wärmeeinflusszone die hohe werkseitige Kaltverfestigung des Edelstahldrahtes aufgehoben [8] und damit auch die erwünschte Wirkung federharter Drähte beeinträchtigt wird.

Dieser sehr aggressive Elektrolyt ist mit einer 6-minütigen Immersionszeit von einer weiteren Arbeitsgruppe der Würzburger Poliklinik für Kieferorthopädie [95] gewählt worden, um sehr schnell und deutlich Lötfehler wie Lötspalten, Gasblasen und Lunker aber auch Verarbeitungsmerkmale wie Polierriefen u. Ein Teil dieser Proben Tabelle , S. Wie bereits bei den unkorrodierten Proben beschrieben, waren die Fügenähte auch nach Korrosionsangriff nicht von der Zusammenhangstrennung betroffen.

Für die mechanische Schwächung, insbesondere der Stahllegierungen von Lötverbindungen, sind im Einzelnen folgende Korrosionsvorgänge zu betrachten [28, 36, 48, 8, 95]: Elektrochemische, galvanische Korrosion 3. Dies führt zu frei werdenden Ionen, ausfallend als Korrosionsprodukte [48, 89].

Diese mechanische Erhöhung der Inneren Energie als Grad der Unordnung des Atomgitters führt bei fortschreitender Korrosion zu Rissen und Mikrodefekten, die zu weiterer Korrosion, vergleichbar mit der Spaltkorrosion s. Bei kaltverfestigten federharten Drähten wurde schon unabhängig der Verformung eine gering höhere Korrosionsrate als bei harten Drähten beobachtet [89].

Lötverbindungen der elektrischen Widerstandserhitzung - Kohleelektrode, Transfersoldering - zeigten in oben genannten rasterelektronenmikroskopischen Untersuchungen [95], insbesondere bei ersterer Technik neben zahlreichen Oberflächendefekten u.

Lot und Stahllegierung bilden ein Kontaktelement, bei dem elektrochemische Prozesse stattfinden. Das unedlere Metall übernimmt die Rolle der Anode und gibt Elektronen ab, wird somit aufgelöst [1]. Diese passive Schicht ist das Vorhandensein einer dünnen Oxidschicht auf der Oberfläche des Chrom-Nickel-Stahls, das zu einer Veredelung und damit erhöhten Korrosionsbeständigkeit führt [1, 28, 76]. Wird diese Passivierungsschicht durch mechanische oder chemische Einwirkung zerstört, so Diskussion verschieben sich die Korrosionspotentiale zu unedleren Werten, die Oberfläche wird aktiv.

Spaltkorrosion fördert die Korrosion der Drahtlegierung, wie auch der Lötnaht selber. Ausgehend von Lunkern, Gasblasen, Porositäten und Randspalten zwischen Lot und Drahtlegierung bilden sich örtlich begrenzte Areale, die eine beschleunigte Korrosion erzeugen. Diese Bereiche der Spaltkorrosion sind gekennzeichnet durch wechselnd niedrigen ph-wert und Belüftungselemente unterschiedlichen Sauerstoffgehalts. Am Rande des Lötspalts kommt es hierbei nicht selten zu einer merklichen Korrosion, die das Lot unterfrisst, so dass sich zwischen Lot und Stahl ein immer tiefergehender Spalt ausbildet.

An dieser Stelle kann eine chemische Entfernung der Oxidschicht durch Flussmittel oder In dieser Versuchsanordnung bestätigte sich die mehrfach beschriebene ungenügende Korrosionsresistenz nickelhaltiger kieferorthopädischer V 2 A- Stähle [28, 32, 48, 83, 97, 99, 12].

Sie wird begünstigt durch dargelegte Faktoren der Löttechnik, vor allem durch das Zusammenwirken mit dem Werkstoff Lot. Die in diesem Kapitel beschriebenen Aspekte der Werkstoffe Lot und Drahtlegierung und deren Interaktion können - obwohl auch im Zusammenhang mit der möglicherweise zu geringen Anzahl untersuchter Proben siehe n-zahlen Abbildung , S. Ebenso wäre ein Ansatz für weitere Untersuchungen keinen oder einen weniger stark gebogenen Drahtwinkel in die Versuchsanordung mit einzubeziehen.

Dem kieferorthopädischen Techniker sollte beschriebener bruchsensitive Bereich bekannt sein und in diesem Wissen ausgeprägte oder nicht notwendige Biegungen nahe der zu lasernden Zone vermeiden.

Eine Verbesserung der Diese Ausgleichsbiegungen wirken damit gleichsam als Stressbrecher. Weitere Untersuchungen können auch Änderungen der Pulsformung des in der Zahntechnik gebräuchlichen gepulsten Nd: Durch eine längere Pulsdauer kann die Möglichkeit einer partiellen Rekristallisation des durch schnelle Abkühlung [49] entstandenen feinkörnigen Gefüges gegeben sein [9].

Dieses Vorgehen könnte den Vorteil der Lasertechnik - Fügen in Angrenzung an thermisch empfindliche Bauteile - beibehalten. Ein cw-diodenlaser wird in Kapitel 6. Die beobachteten Zugfestigkeitswerte von gefügten Rundstäben aus Edelmetall-, Nichtedelmetall- und Titanlegierungen liegen fast ausnahmslos deutlich höher als die der gelöteten Proben. Bislang liegen zwei Untersuchungen von Fügeverbindungen an kieferorthopädischen Drähten vor.

Beide untersuchten die Festigkeit überlappt verlöteter Hannemann, [34] bzw. Hannemann [34] zeigte, dass ein Verhältnis von 3: In diesen Untersuchungen wurden bei Betrachtung der mechanischen Eigenschaften von Löt- bzw.

Durch eine 5 mm 9 -Winkelung des zu fügenden Drahtanteils erfolgte die Zugbelastung vertikal zur Fügenaht. Zwick [64] zu jedem Zeitpunkt des Trennfortschrittes die auftretenden Kraftwerte festgehalten werden.

Durch die Registrierung der Kraftwerte während des Trennvorgangs erhielten wir ca. Die betrachteten Trennvorgänge sagen aus, dass sich vornehmlich bei Lötverbindungen vor der Trennung eine Kraftspitze zeigt, gefolgt von niedrigeren Messwerten bis zum Verlust des Zusammenhalts. Poren, Kerben, Defekte, Korngrenzen etc. Mechanische Defekte und Kräfte von Seiten des Patienten können, neben dem täglichen Gebrauch in der Mundhöhle, durch Eingliederung, Herausnahme sowie während der Reinigung der kieferorthopädischen Apparatur auftreten.

Schädigungen der Fügenaht können auch von Behandlerseite beim Korrigieren oder Aktivieren von Drähten durch die Zange erfolgen. Ein chemischer Angriff schädigt die Oberfläche des Lotes merklich, aufgezeigt durch die rasterelektronenmikroskopischen Untersuchungen der hier untersuchten Proben [95].

Nach mechanischer oder chemischer Verletzung der Oberfläche bricht also die initiale Stabilität von Lötverbindungen überproportional zusammen.

Hieraus ableitend ist eine Sehhilfe z. Lupenbrille bei Anfertigung von Lötverbindungen, nicht nur aus plaqueretentiven Gründen, empfehlenswert. Die zwei genannten Parameter stehen statistisch zueinander in direkt proportionaler Abhängigkeit, d. Es zeigt sich auch, dass diese Werte um ihre theoretische Ausgleichsgerade stark streuen Abbildung , S.

Diese Aspekte werden in den folgenden Kapiteln im Zusammenhang der Ergebnisse näher beschrieben. Bezüglich dieser zwei Vergleiche müssen die jeweiligen Standardabweichungen und damit verbundene Streuungen der Messwerte betrachtet werden.

In der Einzelbetrachtung der Fügemethoden verschieben sich die Relationen für folgende Beobachtungen jedoch nur unwesentlich vergleiche hierzu Diagramme in Kapitel 5. Bei Lötverbindungen tritt dieser Wert als erste einwirkende Kraft zur Überwindung des Oberflächenverbundes des Werkstoffs Lot am Übergang zum angefügten Drahtanteil auf.

Diese Region, wie auch die der ganzen Lotnaht, ist abhängig von der individuellen Handhabung während des Herstellungsvorganges schlüssiger Kontakt und Fettfreiheit der zu lötenden Oberfläche, Menge des zugegebenen Lotes, Flussmittel etc. Kerbwirkung zu einer rissverstärkenden Tendenz [25]. Dadurch zeigt sich für die Stabilität gelöteter Verbindungen eine starke Abhängigkeit zu diesem Messparameter. Dies wird bestätigt durch die, wie in Kapitel 5.

Ein ähnliches Bild trat an keiner der untersuchten gelöteten Verbindungen auf. Bei kieferorthopädischen Apparaturen, wie überhaupt bei dentalen Werkstoffen, sind der Speichel, die Nahrung und die zur Mundhygiene dienenden Mittel als Korrosionsmedien aufzufassen. Um diese Bedingungen in vitro simulieren zu können, setzte die weitere Arbeitsgruppe [95] der Würzburger Poliklinik für Kieferorthopädie drei Immersionstests zur Provokation von Korrosion ein.

Genannte Arbeitsgruppe, wie auch andere Autoren [9, 44, 66, 88, 97, 98, 99, 11], stellen eine vermehrte Ausscheidung z. Dieser Ionenverlust bestätigte sich auch nach hier durchgeführter Prüfung in den mechanisch reduzierten Eigenschaften der untersuchten Lötverbindungen. Die mit dem jeweiligen Elektrolyt exponierten Lötverbindungen zeigten im Mittel einen Stabilitätsverlust in Newton 384 von ca.

Im täglichen, oft monatelangen, Gebrauch eines kieferorthopädischen Gerätes wird eine Fügeverbindung stets einem korrodierenden Milieu ausgesetzt Mundspeichel, Reinigungsmittel und befindet sich so rasch nicht mehr in dem Zustand, in dem es nach labortechnischer Anfertigung eingegliedert wurde. Besonders unter Korrosionsbedingungen zeigt sich die Lötstelle also aus mechanischer Sicht als locus minoris resistentiae. Lote müssen, um einer Erweichung der zu verlötenden Dentallegierungen vorzubeugen, deutlich niedrigere Schmelzbereiche aufweisen.

Dies wird durch Verwendung eutektischer Systeme erreicht. Damit sind in heute verfügbaren Loten fast ausnahmslos unedle Legierungsbestandteile enthalten [48, 88, 19, 11]. So ist eine hohe Ionenabgabe gegeben, die neben biokompatiblen Problemen auch eine mechanische Schwächung von Lötstellen provoziert.

Vorliegende statische Prüfung bestätigt die an gelaserten edelmetallfreien Dentallegierungen bereits beobachtete chemische Korrosionsbeständigkeit [66] bei nur gering veränderten mechanischen Eigenschaften. Zusammenfassend zeigten gelötete Proben im Trennversuch nach Exposition in einer der drei Korrosionsmedien eine um ca.

Aufgrund der nur sechs zur Verfügung stehenden nicht korrodierten Prüfkörper dieser Löttechnik ist dieses Ergebnis eingeschränkt aussagefähig. Jedoch kann dieses Ergebnis aber aufgrund der rasterelektronenmikroskopischen Beobachtungen [95] begründet werden. Das weist wiederum auf die Diese Ergebnisse der mechanischen Eigenschaften liegen zunächst im Widerspruch zu den rasterelektronenmikroskopischen Untersuchungen bezüglich ihrer Oberflächenqualität [95].

Zugleich war aber bei den Verfahren der elektrischen Widerstandserhitzung, insbesondere Transfersoldering, ein deutlich höherer Grad an Lotabdeckung, d.

Diese Beobachtung, wie auch die der festgestellten Oberflächeneigenschaften, wird durch den vergleichsweise unkontrollierten Lötvorgang der elektrischen Widerstandserhitzung Kapitel , S. Die Applikation des Lotes lässt sich durch das Flammenlöten deutlich gezielter erreichen, und damit dünn zwischen die auf Schmelztemperatur des Lotes erhitzten Drahtelemente auftragen, woraus auch eine bessere Oberflächengüte resultiert.

Die gelöteten Proben trennten sich in durchgeführter statischer Prüfung alle innerhalb des Werkstoffs Lot. So ist der mechanische Stabilitätsvorteil den Flammenlötungen gegenüber mit einer, technisch bedingten, höheren Ummantelung durch Lot, d. Steigerung der geringen mechanischen Lotqualität durch Quantität, zu erklären.

Im Vergleich des mechanischen Einflusses verschiedener Korrosionsmedien auf die Lötverbindungsarten Abbildung , S. Diese Beobachtungen waren nur teilweise statistisch nachzuweisen. Da mit jedem Lötverfahren ein technik- und herstellerangepasstes Lötmittel angewandt wird, werden diese, auf chemischer Ebene ablaufenden, Reaktionen verständlich.

Eine aus mechanischer Sicht eindeutige Aussage bezüglich einer auffallend unterschiedlichen Wirkung eines der drei Korrosionsmedien hinsichtlich einer der vier Lötmethoden kann nicht getroffen werden. Nach mechanischer Prüfung bestätigte sich die bereits genannte rasterelektronenmikroskopisch festgestellte mangelhafte Oberflächenbeschaffenheit der Kohleelektrode-Lötungen nach Korrosion Abbildung , S.

Demzufolge wird die erwähnte starke Lotummantelung des Transfersolderingverfahrens nicht vollständig vom Korrosionsangriff durchsetzt, so dass der effektive mechanische Verbund der Lotlegierung kaum verringert ist. Dies kann - wie der statistische Unterschied - auf die geringe Anzahl der zur Untersuchung gelangten Prüfkörper zurückgeführt werden. Dies kann, wie erwähnt an der teilweise niedrigen Probenanzahl liegen. Des weiteren darf nicht davon ausgegangen werden, dass mit Bedienung eines Gerätes der Laser-Technik ein optimales Ergebnis von Anbeginn an gesichert ist.

Gerade zu Beginn der Arbeit mit dieser Technik ist ein gewissenhaftes Einarbeiten notwendig, wie auch gute Lötergebnisse eine solide Ausbildung und Erfahrung benötigen. Hierzu müssen Laserschulungen genutzt werden, ebenso wie material- und gerätespezifische Angaben und Empfehlungen der Hersteller hinsichtlich Spannungsparameter, Pulsdauer, Fokussierung, Pulsfrequenz u. Korrosionsbeständigkeit und Körperverträglichkeit stehen in engem Zusammenhang mit der chemischen Zusammensetzung des Werkstoffes [5].

Fast jede Metallallergie ist Folge von Korrosion [28, 8]. Der Verzicht auf nichtbiokompatible Elemente und die Einschränkung der Legierungsvielfalt entspricht dem Wunsch des aufgeklärten Patienten []. Das Löten ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt das häufigste Fügeverfahren. In der statischen Versuchsreihe trat die Trennung gelöteter Verbindungen nach ca. Bei Betrachtung der Anwendungsbereiche von Fügeverbindungen an kieferorthopädischen Geräten Kapitel 1.

Vielmehr sind diese Verbindungen Zug- und Druckkräften ausgesetzt, die nach längerer Verweildauer in der Mundhöhle mit stark korrodierendem Einfluss des Speichels und reinigenden Substanzen zum Verlust des Zusammenhalts führen 1.

Aufgrund des unedlen Werkstoffs zeigten sich auch innerhalb der Lotnähte starke Schwankungen in der mechanischen Belastbarkeit Kapitel 5. Bei den Lötverfahren der elektrischen Widerstandserhitzung Kohleelektrode, Transfersoldering stellte sich, insbesondere bei der Transfersoldering-Technik, aufgrund der technisch bedingten ungesteuerten Lotzuführung eine erhöhte Lotummantelung der Drähte und dadurch eine verbesserte Stabilität dar. Die geltenden Lehrmeinungen entscheiden über Erfolg bzw.

Misserfolg und darüber, ob ein Kunstfehler vorliegt oder nicht [44]. Die Laser-Fügetechnik eignet sich zur Substitution der gesundheitsbedenklichen Lotlegierungen im Sinne einer Verbesserung der oralen Gesundheit, Senkung der Störanfälligkeit sowie Steigerung hinsichtlich mechanisch-qualitativer Eigenschaften bisheriger Die beschriebene material- und gerätespezifische Anforderung bei dynamischer Belastung muss in Bezug auf ihre praxisrelevante Bedeutung abgeklärt und berücksichtigt werden.

In beiden Versuchsanordnungen beobachteten wir als Nebenbefund die mehrfach beschriebene ungenügende Korrosionsresistenz nickelhaltiger kieferorthopädischer V 2 A-Stähle [28, 48, 82, 97, 98, 99, 12].

Auf diesem Gebiet der Stähle sind weitergehende Entwicklungen zu erwarten, wie z. Man ist auch dabei, faserverstärkte Kunststoff-Drähte so zu entwickeln, dass deren Eigenschaften denen metallischer Drähte ähneln [47].

Auch wenn die technische Realisierbarkeit noch in den Anfängen steckt, sind diese Entwicklungen beachtenswert [81].

Die besonderen Vorteile dieses Halbleiterlasers liegen in einem hohen elektrischen Wirkungsgrad Faktor 1 zum Nd: Mögliche Systemvarianten mit höheren Leistungsreserven sind angekündigt. Dentaurum von verschiedenen Technikern bzw.

Dentaurum , rechtwinklig in Form eines L gebogen, wurde mit einer 5 mm Überlappverbindung an einen,8h Basisdraht gefügt und stellte das einheitliche Verbindungsdesign dar. Dieses wurde zum einen auf dynamische Wechselbelastung zyklische Auslenkungen des angefügten,6fh-drahtelementes längs des Basisdrahtes mittels einer speziell angefertigten Prüfeinrichtung untersucht, zum anderen auf statische Zugbelastung Trennung der Fügeverbindung durch senkrechten Abzug des,6fh-anteils vom Basisdraht mittels einer Universalprüfmaschine Fa.

In beiden Versuchsreihen zerstörender Werkstoffprüfung wurden nicht vorbehandelten Fügeverbindungen solchen gegenübergestellt, die folgenden Korrosionsmedien ausgesetzt waren: Die höchste korrosive Schädigung der Lötverfahren war bei der Technik Kohleelektrode nachweisbar. Festsitzender Lückenhalter [17] 8 Abbildung Gerber [75] 8 Abbildung Festsitzender Retainer [17] 8 Abbildung Retentionsplatte [17] 9 Abbildung Quad-Helix-Apparatur [17] 9 Abbildung Hochlabialbogen [14] 9 Abbildung Nance-Bogen [17] 1 Abbildung Transpalatinalbogen [75] 1 Abbildung Gaumennahterweiterungs-Apparatur [17] 1 Abbildung Federelemente [17] 11 Abbildung Häkchen [17] 11 Abbildung OK-Platte mit Headgear [17] 11 Abbildung Stop [17] 12 3 Material und Methode Abbildung Dentaurum D Ispringen ; Bestellnummern und Legierungsbestandteile.

Fügeverbindungen längs zur Fügenaht ausgelenkt 31 Abbildung Der Zugversuch 36 Abbildung Detailansicht der Zugvorrichtung mit seinem Aufnahmekörper 38 Abbildung Dargestellt als Zugkraft-Auslenkungs- Diagramm, bestehend aus ca. Diese Erscheinungsform war bei allen gelöteten Prüfkörpern im nicht korrodierten und korrodierten Zustand zu beobachten 61 Abbildung Speichelund Kukis -korrodierten Zustand Abbildung [oben] und gemittelt über die drei Elektrolyte , Abbildung , S.

Führungsschiene und -wagen 13 Abbildung Excentereinheit T13,T14 13 Abbildung Gelenkkopf T12 Abbildung Ansicht einer Ecke des Aufnahmetisches von oben; Fräsungen und Bohrungen zur sicheren Fixation des Basisdrahtes während des dynamischen Prüfvorgangs Tabelle Elektrische und elektronische Bauteileliste mit Zubehör Abbildung Stabilisierendes Klein-Netzteil E17 Abbildung Kippschalter E16 , Bananenstecker und Buchse Abbildung Position des Mikroschalters E2 Abbildung Schematische Darstellung des Schaltkreises Tabelle N sind übereinander angeordnet oben: Messwerte der Fügeverbindungen nach Exposition in künstlichem Speichel.

Messwerte der Fügeverbindungen nach Exposition in Kukis Zahnspangenreiniger. Diese Diagramme zeigen Werte-Darstellungen von acht nicht korrodierten Lötverbindungen nach statischer Prüfung. Die registrierten Kraftwerte ca. Die vier oberen Diagramme zeigen Verbindungen des Technikers I, durchgeführt mit dem Flammenlötverfahren Wasserstoffflamme; die unteren vier Lötverbindungen des Techniker II wurden mittels der Technik Transfersoldering angefertigt, ein Verfahren der elektrischen Widerstandserhitzung.

Die unteren vier Lötverbindungen sind vom Techniker I über die Kohleelektrode angefertigt worden, ein Verfahren der elektrischen Widerstandserhitzung; diese Proben waren 48 Stunden in dem Zahnspangenreiniger Kukis einer korrodierenden Wirkung ausgesetzt. Bego [57] von dem zahtechnischen Labor Fa. Die vier oberen Proben sind ausgeführt von der Vertreiberfirma Dentaurum [56] mit dem Gerät Com4Laser ; diese waren in künstlichem Speichel eingelegt.

Die unteren vier wurden mittels des Gerätes Laserstar Cobra Fa. Bego [57] vom zahntechnischen Labor Fa.

Laser in der Zahnmedizin. DZZ 49, 9 Berge, M. Corrosion of silver soldered orthodontic wires; Acta Odontol Scand 4 2: Erprobungs- und Beratungszentren, Bonn 2 Medizinproduktegesetz; 1. MPG - ÄndG vom 6. Fertigungsverfahren Fügen, Einordnung Unterteilung, Begriffe. Zahnärztliche Werkstoffe und ihre Verarbeitung, Band 1 u. Einführung in die Fügetechnik, Vortrag an der Techn. Werkstoffkundliche Untersuchungen zum Löten verschiedener orthodontischer Drähte; Fortschr. Qualitätssicherung bei kieferorthopädischen Fügearbeiten im zahntechnischen Labor; Dissertation, Würzburg 2 36 Heidemann, J.

Aspekte der Qualitätssicherung bei kieferorthopädischen Fügearbeiten im zahntechnischen Labor; Vortrag der Im Trend der Zeit: Chemie; Übersetzt von U. Baustofftechnologie, Teil 1; Skriptum von Prof. Tensile strenth of soldered joints; J. An investigation of dental solder joints; J. Zur Bioverträglichkeit metallischer kieferorthopädischer Apparaturen; Quintessenz Zahntechnik, Praxis der Zahnheilkunde, PdZ, Bd. Auflage Corrosion properties of soldered joints.

Corrosion pattern of dental solder and dental nickelchromium alloy. Electrochemical action of dental solder and dental nickel-chromium alloy. Quintessenz der Dentallegierungen, Quintessenz Zahntechnik, Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik für Ingenieure; 3.

Teubner Stuttgart 93 Werz, R. Untersuchung kieferorthopädischer Kräfte und ihrer Wirkung auf Zahn und Parodontium unter Anwendung elektronischer Messmethoden; Habilitationsschrift, Freiburg i. Stahl 14 x 74 x 25 Bohrungen entspr.: Führungsschiene, Bodenplatte 16 Gewindeschr.

T2 Stahl M3 x 15 Bef.: Führungsrahmen Führungswagen 4 Gewindeschr. T3 Stahl M3 x 15 Bef.: Führungsrahmen Führungsplatte 1 Führungsrahmen T4 Plexigl. Motor-Führungseinheit 2 Gelenkköpfe T12 rostfr.

Stahl gefräste Schiebeeinheit auf Motorwelle 1 Gleichstrommotor E15 rostfr. Stahl 85 x 4 EZM-Würzburg, incl. What a festive period it's been for Janette Manrara and Aljaz Skorjanec, who spent the holidays with Janette's family in Miami.

Aljaz and Janette took to social media to share their emotional goodbyes, before heading back to the UK together on Friday. James Middleton is off the market! The Duchess of Cambridge's younger brother has been spotted holidaying in St Barths with his stunning new girlfriend, whose identity has now been revealed. James is a very charming man. Sign in to view your emails. Skip to navigation Skip to main content Skip to related content.

Man wakes up after being declared brain dead A man who doctors believed would never recover consciousness woke up after his family took the decision to take him off life support and said their goodbyes. Brexit references spark outrage Surrey train stabbing victim named by police The marketing message hidden on Celebrations tub A disgusting fact has been revealed about Hogwarts The rare coins that will be released in Style Good Housekeeping UK.

A cold snap is on the way.