Wie du als digitaler Nomade mit Offshore-Unternehmen nie mehr Steuern bezahlst

 


Die unabhängige Konferenz für mehr Vertriebserfolg auf dem Marktplatz Amazon: Ihre Nachricht an uns: Noch bis zum Ich glaube 6 Wochen Heimatbesuch im Jahr sind abgesichert.

AMAZON SELLER KONFERENZ 2018


Die Hoffnung auf eine Lösung im Handelsstreit treibt den Nikkei an. Zudem hat Toyota sein neues Testauto für die Entwicklung von Fahrassistenz- und Roboterwagen vorgestellt. Solarfelder produzieren im Sommer den meisten Strom, der Bedarf aber ist im Winter am höchsten. Mehr Solarfarmen in Bergregionen könnten Abhilfe schaffen, sagen Forscher. Vom Golf bis zum Porsche: Fast Pkw-Modelle kommen in diesem Jahr neu auf den deutschen Markt.

Welche von ihnen das Zeug zum Bestseller haben. Der Kitzbüheler Alpenwanderweg ist für seinen hohen Anspruch bekannt: Auf mehr als Kilometern fordert er den Wanderern 6.

Es reicht nicht mehr, einfach nur europäische Konzepte zu exportieren. Der Einzelhandel ändert sich und damit auch die wohl bekannteste Berufsausbildung — die der Kaufleute. Wenn Arbeitnehmer mehr verdienen wollen, müssen sie meistens den Job wechseln. Ein Drittel aller Arbeitskräfte hat erst durch die Besetzung einer neuen Arbeitsstelle eine Gehaltserhöhung durchgesetzt. Das bestätigt eine neue Studie. Warum Anleger nicht zu pessimistisch sein sollten. Ökonomie ist kein Spiel, das man gewinnen kann, sie ist chaotisch und merkwürdig.

Wir müssen lernen, Wirtschaft neu zu denken — zum Wohle aller. Im Geschäftsleben ist die richtige Anrede entscheidend. Wie Manager peinliche Situationen vermeiden. Frauen sind in Vorständen und als Gründerinnen noch immer unterrepräsentiert. Es wird Zeit, dass Diversität von der Ausnahme zur Normalität wird.

Chefs tragen Verantwortung — auch für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter. Der Finanzvorstand muss künftig Daten in Wissen verwandeln — und diese richtig kommunizieren. Das werden die Herausforderungen für CFOs sein. Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren?

Sie erhalten Meldungen pro Tag. Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen. Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden.

Kein Apple-Fernseher, aber Apple auf dem Fernseher. Ausblick — Geldanlage Anleger sollten ihr Depot auf einen möglichen Abschwung vorbereiten. Ausblick — Unternehmen Auf diese Trends setzt die Wirtschaft Kommentar Apples Probleme sind düstere Vorboten für die deutschen Autobauer. Aktuelle Club-Events Zum Wirtschaftsclub. Meet the Ambassador — Frankreich. Service ist die Zukunft. Club-Gespräch in der Kunsthalle Mannheim. Topix, Nikkei und Co. Italienische Regierung gibt Garantien für angeschlagene Banca Carige.

Techkonzerne und Handelsgespräche schieben Wall Street an. Harley-Davidson stellt sein erstes Elektro-Motorrad vor. Airbus und Boeing bessern Bilanz mit Milliardenaufträgen aus Fernost auf.

Geplanter Rückzug der US-Truppen: Koalitionsspitzen beraten über Schwerpunkte ihrer Politik. Nordkoreas Machthaber trifft in China ein. London und Brüssel sollen Brexit-Aufschub in Erwägung ziehen. Solarstrom aus den Bergen kann Bedarf besser decken Solarfelder produzieren im Sommer den meisten Strom, der Bedarf aber ist im Winter am höchsten.

Was von der CES zu erwarten ist. So gelingt der Umstieg von Android auf iOS. Von VW bis Porsche: Autos, die uns verlassen haben.

Powerbank fürs Elektroauto — VW zeigt mobilen Schnelllader. Ein elektrischer Silberpfeil, der selbst Lamborghinis die Show stiehlt. Wenn du eine spezielle Frage zum Beitrag hast, schaue bitte zuerst in den bisherigen Kommentaren und im FAQ nach, ob du die Antwort dort findest.

Wenn ich als deutsches Unternehmen an Privatpersonen ins Ausland verkaufen möchte, dann ist dies grundsätzlich nicht steuerbar. Muss ich nun dort USt abführen oder nicht? Wow, vielen Dank für deine sehr umfangreichen und gut recherchierten Beiträge.

Ich möchte gerne ergänzen, dass Elopage im Gegensatz zu Digistore24 und affilicon zwei Vertriebsmodelle anbietet. Für das Resellermodell muss man sich mehr oder weniger bewerben.

Wer ein Rundum-sorglos-Paket sucht kommt an Digistore24 wohl leider weil am teuersten nicht vorbei, da diese, im Gegensatz zu affilicon, auch die Speicherung Auslieferung von Dateien wie eBooks übernehmen. Hey Sebastian, vielen Dank für den ausführlichen und leicht verständlichen Beitrag. Hat es besondere Rechnungsvorschriften, wie diese aussehen muss, damit ich das als Kleinunternehmer in Deutschland absetzen kann?

Vielen Dank für die Rückmeldung. Vielen Dank für diese super Zusammenfassung! Dann also nochmal eine Nacht drüber schlafen und überlegen wie ich es am besten angehe. Wow vielen Dank für diese extrem detaillierte und genau geordnete Recherche, ich denke damit hast du sehr vielen inklusive mir sehr weitergeholfen. Wenn ich jetzt in Deutschland ein Gewerbe anmelde gehen wir davon aus anfänglich die Kleinunternehmerregelung nutzen zu wollen und plane beispielsweise einen Print on Demand Store für den amerikanischen Markt zu eröffnen, sprich ich betreibe lediglich eine Website auf der ich eigene Designs anbiete und bei Bestellung das Produkt automatisch durch den Print on Demand Service Sitz in den USA an den Endkunden geliefert wird, wie versteuere ich die daraus erzielten Einnahmen?

Und wie verhält es sich bei Kunden ausserhalb der USA? Ich habe bis jetzt in meinem Umkreis keinen Steuerberater gefunden der sich mit diesem Thema wirklich auskennt, deswegen hoffe ich jemand kann mir hier weiterhelfen. Hallo Frank, meines Wissens nach führst du die USt. Nach all meinen Recherchen habe ich somit die Bestätigung für diese absurde Regelung gefunden…. Kunden sind Privatleute, sowie Firmen weltweit. Irgendwie habe ich, nachdem was ich hier alles gelesen habe, das Gefühl, Du könntest hierfür Antworten haben.

Ich würde mich riesig über eine Rückmeldung von Dir freuen. Die USt wird dann automatsich abgeführt und du musst dich eigentlich nur noch um die Versteuerung deiner Auszahlungen kümmern. Das machst du entweder über ein Gewerbe auf den Kanaren oder irgendwo anders in der Welt. Keine Ahnung ob ich das nun richtig verstanden habe. Ich versuch es mal. Mitgliedschaft auf meiner Seite ist kostenlos. Es gibt jedoch Bereiche, die etwas kosten. Nach Bezahlung wird der Bereich automatisch für eine bestimmte Zeit freigeschaltet.

Bin Umsatzsteuerpflichtig, keine Kleinunternehmerregelung. Kleinunternehmerregelung ist in jedem Land unterschiedlich. Daher greift die in einigen Ländern europas nicht und deshalb musst du selbst dann die Umsatzsteuerregelen einhalten. Jedenfalls sofern du in mehrere Ländern verkaufst. Ansonsten könntes du dich in England anmelden, wo man glaube ich bis Interessant wäre auch folgende Überlegung.

Man macht einen Break in der Bestellung: Zahlung kommt per PayPal rein mit allen Informationen zumKäufer. Man schickt den Käufer nicht automatisiert eine Mail mit dem Download oder den Zugangsdaten. Damit wäre die automatische Abwiklung unterbrochen und?

Keine Steuer bei niemandem? Mal sehen, ob ich das richtig verstanden habe: Digistore verrechnet die eingenommene MwSt. Die 14,73 erhöhen den Profit von Digistore. Zusätzlich zu den ohnehin schon ziemlich hohen kosten. Man sieht, wie dankbar und hilflos die Menschen sind, an der Resonanz zu diesem tollen Bericht der auch Emotionen enthält, eben desswegen ist er so wertvoll. Ich persönlich habe daran sehr gelitten, als ich mein Unternehmen angefangen habe.

Ich hatte tolle Ideen, die sich verkaufen lassen. Ich habe auch zu Anfang alle möglichen Behörden dazu angerufen, ja kaum einer konnte richtig helfen. Wissen sie denn nicht wir leben ?! Fall jmd nicht in Drittländer verkaufen will per Dropbox kann man Länder schon beim Bestellvorgang ausschliessen. Eine Frage hätte ich Sebastian. Wenn ich als Kleinunternehmer für eine Firma in Hong Kong Drittland eine Grafik erstelle so ist es geschehen und die Rechnung schreibe, was muss ich da beachten?

Die Reverse Charge Klausel? Und wann verliere ich eigentlich meinen Kleinunternehmer Status? Ist dieser damit weg? Hallo Micha, bei einer Rechnung an Hong Kong schreibst du keine Umsatzsteuer mit rauf, sondern lediglich den Hinweis, dass die Umsatzsteuerpflicht beim Rechnungsempfänger liegt. Wie ist es mit Coachings, die ich deutschlandweit anbiete und — der einfachheit halber — über Skype halte.

Oder wie sieht es aus, wenn ich noch zusätzlich Geld mit Affiliates verdiene? Kunden zu Onlinekursen, Ebooks; Hörbücher usw. Was mache ich dort? Frage ist dann ob ich darauf den Satz zahlen muss, der in meinem Land Deutschland üblich ist oder im Land des Verkäufers der digitalen Produkte, der mir meine Provision zahlt?

Bei Affiliate Provisionen ist meines Wissens nach der Leistungsport dort, wo der letztendliche Verkäufer seinen Sitz hat z. Amazon Partnerprogramm mit Leistungsort Luxemburg. Der Verkäufer ist auch für die Abführung der USt verantwortlich und du stellst nur eine Nettorechnung.

Hallo lieber Sebastian, herzlichen Dank für die rasche Antwort. Also das bedeutet, alles was individuell und persönlich online erfolgt ohne automatisierung — wie Kurse, Downloads, Daten ect.

Das ist ja schonmal gut zu wissen. Das mit dem Affiliate ists pannend. Was mache ich aber, wenn ich selbst Umaststeuerpflicht bin, weil ich eine richtige Firma habe und kein Kleinunternehmerregelung Herzlichst Kathi PS: Ist es möglich auch ein Beratungsgespräch mit dir führen zu können zu dem Thema, welches in die Tiefe geht? Hallo Kathi, wenn du selbst umsatzsteuerpflichtig bist, dann gelten genau die im Beitrag genannten Regelungen.

Wegen Beratung schau gerne mal hier: Nur eines find ich total teppert. Da könne Sie nichts dafür. Denn ich sehe das leider nicht ein. Download hin download her. Der Code wird zu meiner Adresse gesandt, dann wäre es auch klar, in welches Land das Produkt geliefert wird. Diese gescheiten Gesetzesmacher würde ich gerne mal kennen lernen. Denn so viel Dummheit auf einem Haufen muss sehr interessant sein. Als Unternehmen gelten diejenigen — vereinfacht gesagt — die unternehmerisch tätig sind, selbst wenn diese keine USt-ID vorweisen können.

Bei den weiter unten aufgeführten Hinweisen zum Ausweis der Umsatzsteuer wird allerdings erwähnt, dass auf dem Dokument zwingend die USt-ID den Leistungsempfänger aufgeführt sein muss. Bedeutet dies, dass ein Leistungsempfänger als Privatkunde behandelt werden muss, wenn dieser über keine USt-ID verfügt? Gilt dies auch für den Fall, wenn man an Kunden Leistungen erbringt, die beispielsweise als Shop-Betreiber implizit immer Steuerpflichtig sind? Ansonsten wird davon ausgegangen, dass der Leistungsempfänger als Privatkunde handelt.

Kein einziges, also ich meine: Zwar bin ich im Moment mehr verwirrt, als alles andere, aber das legt sich wieder. Das muss eine unglaubliche Arbeit gewesen sein, alle Infos so gut aufzuarbeiten. Ich Sitz in Deutschland verkaufe Softwarelizenzen selbstentwickelter Produkte. Im Shop ist desweiteren die Angabe eines Firmennamens verpflichtend.

Jetzt aber zwei Dinge, bei welchen ich mir unsicher bin: Ich nochmal… vor mir liegt — zeitlich passend — die Rechnung eines australischen Download-Anbieters, über den ich von einem österreichischen Programmierer eine Lizenz erworben habe. Ich muss jetzt also den österreichischen Umsatzsteuersatz herausfinden, über das MOSS-Verfahren eine Erklärung abgeben und die österreichische Umsatzsteuer abführen?

Da du eingekauft hast, kannst du die Vorsteuer bei deiner deutschen USt-Erklärung geltend machen. In der Praxis ist es genau wie du schreibst, dann kannst du die Rechnung netto schicken und wirst eventuell eine Berichtigung des Kunden bekommen. Das bedeutet, dass du keine Umsatzsteuer auf der Rechnung ausweisen und keine Umsatzsteuer abführen musst. Hallo Sebastian, erstmal vielen Dank für den doch sehr informativen Artikel. Ich erwirtschafte, auf Bestellung z. Kunde wünscht der virtuellen Währung x , automatisch mit Hilfe meiner Computer und eventueller anderer notwendiger Systeme z.

Spielekonsolen virtuelle Währungen für Onlinespiele. Diese virtuelle Währung lagert auf automatisch erstellen Spieleaccounts. Meine Kunden, alle samt chinesische Unternehmen, zahlen mir nun einen Betrag und erhalten im Gegenzug Zugang zu dem Spieleaccount um über die virtuelle Währung verfügen zu können um diese an Endkunden zu verkaufen.

Meiner Meinung nach ist dies eine elektronische Dienstleistung auf die keine Mehrwertsteuer für mich anfällt. Ist das so korrekt oder liege ich daneben? Oder du stellst deine Rechnung einfach weiterhin ohne USt und wartest darauf, dass dein Klient etwas sagt ….

Vielen Dank für den tollen Artikel. Wie sähe es da aus? Das wäre genau der beschriebene Anwendungsfall. Also eine Leistung, die mit individueller Arbeitskraft erbracht wird und nicht automatisch über das Internet. Das Internet ist lediglich das Medium zur Versendung der Leistung.

Wenn ich also bspw. Hallo, ich biete bezahlte Mitgliedschaften sowie selbst erstellte Foto- und Videoaufnahmen an. Die Auslieferung erfolgt auf elektronischem Wege. Aufgrund der neuen Gesetzeslage in DE bzw. Hat das vielleicht schon jemand getan? Die neuen Regelungen sind natürlich super ärgerlich für Kleingewerbetreibende. Persönlich würde ich mich niemals auf einen Rechtsstreit einlassen, sondern nach Auswegen suchen.

Hallo, klar, Auswege gibt es — z. Geld auf einem anderen Weg zu erhalten, so dass es Behörden nicht erschnüffeln können…. Wonach bestimme ich denn jetzt, ob der Leistungsempfänger B oder C ist? Gibt es da ein entscheidendes Kriterium? Da meine Dienstleistung nicht automatisch erbracht wird, sondern nur elektronisch übermittelt, ist B oder C wesentlich für die Besteuerung.

Hi Bob, danke für deinen Hinweis. Bezüglich der Frage, ob im Zweifel B oder C als Leistungsempfänger bestimmt werden soll, habe ich leider auch keine praktischen Erfahrungen. Solange Firmenadresse und USt-ID vom Leistungsempfänger nicht vorliegen, würde ich allerdings immer davon ausgehen, dass ich an C liefere. Ich bin gerade so unglaublich dankbar diesen Artikel gefunden zu haben. Ich habe vor ein digitales Produkt in Form eines Guides zu verkaufen.

Ich habe inzwischen rausgefunden, welche US-Staaten Sales Tax auf digitale Produkte erheben, was ich allerdings nicht verstehe ist was genau ich mit der Sales Tax mache die ich vom Kunde erhalte. Nur mal ein Beispiel: Ein Kunde aus Seattle möchte mein Guide käuflich erwerben. Die Gesamtsumme landet dann auf meinem Deutschen Paypal Konto. Hallo Tina, vielen Dank für die netten Worte! Wenn du einen Zahlungsanbieter wie Digistore, elopage oder Sendowl verwendest, dann wird die Sales Tax, wenn sie denn anfällt, sofort einbehalten und abgeführt.

Hallo Sebastian, vielleicht weist Du Rat. Ich möchte ein Portal mit einem kostenpflichtigen Mitgliederbereich anbieten, ohne Kommunikationsmöglichkeit der Mitglieder untereinander. Es ist zwar digital, aber kein Streaming, kein Download, ähnlich wie Spiele, aber keine App. Die Leute müssen dazu auf meine Seite und können die Anwendungen nicht downloaden.

Greift auch hier als Kleinunternehmer die EU-Besteuerung? Oder gibt es eine Möglichkeit das anders zu benennen? Hi Sebastian, danke für den hilfreichen Artikel. Wie ist es, wenn ich bei Sitz in Deutschland digitale Produkte in die ganze Welt verkaufe?

Wie die Abführung in die EU funktioniert ist mir jetzt klar, aber wie ist es für alle anderen Länder? Es kann doch irgendwie nicht sein, dass ich da für jedes Land die Gesetze kennen muss und gesondert die Steuer abführen muss, oder doch?

Was sind da meine Möglichkeiten? Hi Max, doch theoretisch musst du die Umsatzsteuergesetze der Länder kennen, in die du digitale Produkte und Dienstleistungen verkaufst. Genau deshalb ist die Nutzung eines Zahlungsanbieters so praktisch, denn die geben je nach Käuferland automatisch die richtige Umsatzsteuer aus.

Huiuiui, was für ein kompliziertes Thema… für mich ist das alles komplett neu aber in naher Zukunft würde ich mir erstmal als Nebenerwerb gerne online was dazuverdienen. Mir gefällt das Beispiel mit dem e-book, das als consulting verkauft wird. Wäre das ebenso auf andere Bereiche anwendbar? Also eine manuell erbrachte Leistung…. Wo wäre da der Leistungsort? Welcher Vermerk wäre auf einer Rechnung nötig wenn ich sowas als Kleinunternehmer anbieten würde, könnte ich das dann relativ problemlos EU-weit bzw.

Hi Danni, wenn du manuelle Leistungen erbringst, z. Webdesign oder SEO, dann fällt das nicht unter die elektronisch erbrachten Leistungen. Ob dann der Leistungsort im Ursprungsland also Unternehmenssitz oder Empfängerland steuerbar ist, hängt von der konkreten Art der Leistung ab und davon, ob dein Kunde Unternehmer oder Privatperson ist.

Hi Sebastian, vielen Dank für die Antwort und generell für die tolle Zusammenfassung eines recht umfangreichen Themas. Meine Leistung sähe z. Auf meinem eigenen Server stelle ich dazu Arbeitsmaterial zur Verfügung, über das der Kunde frei verfügen kann.

Verkaufen tue ich kein Webdesign, oder Suchmaschinenoptimierung, sondern die Beratung… mit dem Arbeitsmaterial arbeite ich genauso wie der Kunde, so bekommt er ausgearbeitete Beispiele und kann sich selbst daran versuchen.

Wenn er im Nachhinein das Material nutzt um selber damit eine Website zu betreiben, hat er meine Zustimmung. Mein Problem hierbei ist in erster Linie… ich verstehe nicht wie ich bei dieser Tätigkeit den Leistungsort definieren soll.

Liegt dieser bei mir, da die Arbeit auf meinem Server, aus meinem Arbeitszimmer stattfindet und ich im Prinzip weder physisch noch virtuell konkret was andere als die Beratung verkaufe… oder liegt der Leistungsort beim Kunden, weil der ja früher oder später von mir eine Rechnung erhält die möglicherweise auch im Ausland liegt. Ich selbst komme aus Österreich aber 9 von 10 Kunden wären aus Deutschland. Hmmm… Es wäre halt ein kleiner Zusatzverdienst den ich am liebsten relativ unkompliziert betreiben möchte.

Hallo Danni, bei deiner geschilderten Leistung wäre der Leistungsort und damit der Ort der Umsatzsteuerpflicht ziemlich sicher in Österreich. Ganz unter uns gesagt, die meisten nicht-umsatzsteuerpflictigen Kleinuternehmer verkaufen auch ab und an mal ins EU-Ausland, ohne dafür die Umsatzsteuer abzuführen.

Das ist in der Praxis einfach wahnsinnig umständlich und eine Prüfung ist bei kleinen Beträgen sehr unwahrscheinlich. Hi Sebastian, danke das ist genau das wonach ich gesucht hatte und damit ist meine Frage von letzter Woche auch schon beantwortet worden! Ich werd mich da wohl noch mal ein wenig genauer einlesen müssen bevor ich mein eigenes kleines Unternehmen starte, habe schon befürchtet das das ganze recht komplex ist.