Laptop/PC von der Steuer absetzen?

 

Unfallversicherung und Steuern sparen, das hört sich für Verbraucher gut an. Wie und in welchem Umfang das möglich ist, erklärt Ihnen CosmosDirekt.

Die Unterschiede zwischen den von uns getesteten Programmen liegen in der Benutzerführung, dem Design, den Ausfüllhilfe-Funktionen und den angebotenen Steuertipps. Denn einerseits interessiert sich die Firma bei der Abrechnung natürlich nicht für die Frage: Ich werde übrigens die Kommentare hier zum Anlass nehmen, einmal einen kurzen Beitrag über die Einzelveranlagung zu schreiben.

Drei einfache Schritte. Das ist Taxo.

Jedes Jahr vertrauen uns mehr als 1' Kunden ihre Steuern an. Und dies aus gutem Grund, denn auf Taxo ist Verlass.

Wenn die Betriebsstätte in Deutschland aufgegeben wird, dann tritt die Wegzugsbesteuerung in Kraft. Eventuell vorhandene stille Reserven im Betriebsvermögen werden durch eine fiktive Entnahme aufgedeckt und müssen versteuert werden. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung: Die wohl wahrscheinlichste Einkunftsart für im Ausland lebende Deutsche, die im Rahmen der beschränkten Steuerpflicht bei der Steuererklärung angegeben werden muss.

Einkünfte aus einer untervermieteten Wohnung bzw. Bei einer untervermieteten Wohnung wird es in den meisten Fällen jedoch keinen Gewinn geben. Keine Sorgen musst du dir über Zinsen für deutsches Bankguthaben machen. Allerdings kann es hierdurch zu steuerlichen Nachteilen kommen, wenn es sich um ein hohes Guthaben bei der deutschen Bank handelt.

Das kann unter Umständen dann der Fall sein, wenn das deutsche Bankguthaben mehr als Wohnen und Arbeiten im Ausland aber Einkünfte im Inland. Wenn du in die ungünstige Situation gerätst, in zwei Ländern steuerpflichtig zu sein, dann sind Doppelbesteuerungsabkommen DBA für dich relevant. Wichtig ist das, wenn du die gleichen Einkünfte im Ausland und in Deutschland versteuern musst.

Deutschland hat mit ca. Darin wird geregelt, wie Einkünfte in Deutschland versteuert werden müssen, die bereits in einem anderen Land versteuert wurden. Es soll also eine Doppelbesteuerung vermieden werden. Als Nachweis für bereits gezahlte Steuern im Ausland legst du die Steuerbescheide deiner Erklärung bei. Wichtig zu wissen ist, dass es einen sogenannten Progressionsvorbehalt gibt. Das bedeutet, dass ein erhöhter Steuersatz für Einkünfte aus dem Ausland anfällt.

Relevant kann dies zum Beispiel werden, wenn du nichtselbständige Einkünfte im Ausland aus einem deutschen Unternehmen beziehst oder eine Immobilie mit Mieteinnahmen in Deutschland hast.

Die Einkünfte musst du als beschränkt Steuerpflichtiger in Deutschland angeben und eventuell auch an deinem neuen Wohnsitz im Ausland versteuern. Wie solltest du dich verhalten, wenn du für eine befristete Zeit ins Ausland gehst? Wenn es für dich Vorteile bringt, dann kannst du dich natürlich komplett aus Deutschland abmelden und bist dann, vorausgesetzt du hast während der Abwesenheit keine Einkünfte aus Deutschland, auch nicht mehr steuerpflichtig. In der Regel macht es aber bei Auslandsaufenthalten von einem Jahr wenig Sinn, sich steuerlich abzumelden.

Für das laufende Jahr musst du sowieso noch eine Steuererklärung einreichen und auch nach der Rückkehr wird diese wieder fällig. Überlegenswert ist die Abmeldung beim Meldebüro. Mit der Abmeldebescheinigung kannst du leicht die gesetzliche Krankenversicherung Infos zur Anwartschaft kündigen und kommst auch aus anderen Mitgliedschaften oder Verträgen raus. Du hast weder einen steuerlichen Wohnsitz noch Einkünfte in Deutschland, bist also folglich nicht steuerpflichtig.

Die Grundvorraussetzung dafür ist, dass das Finanzamt deine Wohnsitzverlegung ins Ausland anerkennt. Diese beiden Voraussetzungen müssen erfüllt sein:. Wenn diese beiden Punkte zutreffen bedeutet das, dass du in Deutschland keine Steuererklärung mehr einreichen musst. Das bedeutet natürlich nicht automatisch, dass du nicht in deinem neuen Wahlland steuerpflichtig bist.

Dazu aber später mehr. Das diese Abmeldung aus Deutschland nicht nur steuerliche Vorteile, sondern auch eine Reihe anderer Konsequenzen mit sich bringt, habe ich in einem anderen Beitrag ausführlich beschrieben.

Zu diesem Punkt gibt es sehr widersprüchliche Meinungen. Voraussetzung dafür ist lediglich, dass weiterhin eine Betriebsstätte in Deutschland unterhalten z. Büroräume oder ein ständiger Vertreter in Deutschland beschäftigt wird. In diesem Fall zählen die Geschäfte, die über die deutsche Betriebsstätte bzw.

Denkbar ist hier grundsätzlich jede Rechtsform. Wenn nach dem Wegzug keine Betriebsstätte oder ständiger Vertreter in Deutschland mehr vorliegt kommt es zu einer Verlegung des Gewerbebetriebes in das Ausland. Auch bei der gezielten Frage, wie es sich mit Einzelunternehmern verhält, sagte mir der Steuerexperte, dass grundsätzlich ein ständiger Vertreter oder eine Betriebsstätte in Deutschland bestimmt werden kann.

Wenn du zu diesem Punkt eigene Erfahrungswerte hast, wäre ich dir über einen Kommentar unendlich denkbar! Sobald du dich beim Einwohnermeldeamt aus Deutschland abmeldest, bekommt das Finanzamt ganz automatisch darüber Bescheid. Eine steuerliche Vorschrift, nach der eine besondere Abmeldung beim Finanzamt erfolgen muss gibt es nicht.

Da mit dem Wegzug aus Deutschland in der Regel das Besteuerungsrecht Deutschlands auf die unternehmerischen Einkünfte endet, kann es bei der letzten Steuererklärung zu einer Aufdeckung stiller Reserven und damit einer letztmaligen Steuerbelastung kommen. Selbstverständlich musst du für das laufende Jahr trotzdem noch eine Steuererklärung einreichen. Generell muss jeder verdiente Euro nicht nur online versteuert werden. Die Anmeldung eines Gewerbes Einzelunternehmen kostet je nach Gemeinde zwischen 15 und 60 Euro und ist schnell erledigt.

Bei der Anmeldung eines Gewerbes bzw. Diesen prüft das Finanzamt und teilt dir mit, ob du als Freiberufler oder Gewerbetreibender eingestuft bist. In der Praxis macht es jedoch wenig Sinn, dass du bereits nach dem Start deines Blogs oder kleinerer Online-Projekte ein Gewerbe anmeldest.

Kümmere dich zuerst darum, Einnahmen zu erzielen, bevor du dich mit den bürokratsichen Hürden beschäftigst. Sobald du die ersten Euro verdienst, kannst du immer noch zum Gewerbeamt und die Einkünfte nachträglich angeben.

Übrigens ist in den Gesetzestexten von einem Gewerbe dann die Rede, wenn eine Gewinnabsicht vorhanden ist.

Dazu gehört bereits die Akquise von Kunden oder Lesern z. Das Online Einkommen, das als Bemessungsgrundlage für die Besteuerung gilt, kann durch aufgetretene Kosten, wie den Kauf eines Computers, Hostinggebühren, Weiterbildungen oder ähnliches, reduziert werden. Die Kosten müssen lediglich einen Bezug zu der Tätigkeit haben, mit der du dein Geld verdienst.

Es kommt ganz darauf an, welche Tätigkeiten du als Freelancer ausführst. Einige Berufe wie der des Texters oder Journalisten fallen grundsätzlich in die Kategorie der freien Berufe.

Sobald du aber weitere Arbeiten annimmst, die davon abweichen, kommst du an der Gewerbeanmeldung nicht vorbei. Dein Verdienst fällt unter die Einkünfte aus selbständigen Tätigkeiten. Du musst hierfür kein Gewerbe anmelden, sondern das Finanzamt lediglich über deine Tätigkeiten in Kenntnis setzen. Wenn du einen Beruf wie Webdesigner oder Programmierer ausübst, dann musst du dem Finanzamt nachweisen, dass es sich um einen der freien Berufe handelt.

Die meisten Freelancer sind jedoch Gewerbetreibende , da die Tätigkeiten keinem der Katalogberufe entsprechen. Du benötigst beispielsweise auch ein Gewerbe, wenn du zwar hauptsächlich als freiberuflicher Journalist arbeitest, jedoch nebenbei E-Books über deinen Blog vertreibst.

Auf den meisten Freelancer-Portalen kannst du dich als Privatperson oder Unternehmer anmelden. Ob du das dann tust oder nicht, interessiert das Portal und die Auftraggeber herzlich wenig. Theoretisch kannst du dich bei den meisten Portalen auch ohne eigenes Gewerbe anmelden. Besonders wenn du in Deutschland nicht steuerpflichtig bist, verschwinden diese Einkünfte im schwarzen Steuerloch. Dazu aber unter dem Punkt 6. Registernummer des im Ausland registrierten Unternehmens verlangen.

Wenn du in Deutschland nicht steuerpflichtig bist und kein Gewerbe hast, dann musst du also überlegen, ob du auch ohne die deutschen Kunden auskommst. Wenn du aus Deutschland weggezogen bist und im Inland auch keine Betriebsstätte mehr für dein Gewerbe unterhältst, dann wird deine Tätigkeit als Freelancer nicht mehr besteuert.

Egal, ob du deutsche Kunden hast oder nicht. Die Ausübung in Deutschland muss dabei durch dich selbst erfolgen, also musst du als Darbietender oder als Veranstalter im Inland beteiligt sein. Wenn dies der Fall ist, dann unterliegen die Einkünfte daraus der unbeschränkten Steuerpflicht. Im Zweifelsfall muss geprüft werden, ob die Einnahmen der Natur eines Gewerbes entsprechen. Spätestens wenn die Einnahmen wiederkehrend sind und die Kosten für Hosting und sonstige Aufwendungen überschreiten, kann dies nicht mehr als pures Hobby oder Liebhaberei eingestuft werden.

Sämtliche Einnahmen aus dem Blog müssen dann selbstverständlich versteuert werden. Laut Rundfunkstaatsvertrag kann dort als Verantwortlicher nur angegeben werden, wer einen ständigen Wohnsitz im Inland hat. Demnach sind Umsätze in Deutschland nicht steuerbar und damit nicht umsatzsteuerpflichtig. Da beim Betreiben von Affiliate Programmen grundsätzlich eine Gewinnerzielungsabsicht unterstellt werden kann, muss auch hier ein Gewerbe vorhanden sein.

Befindet sich der Affiliate Partner also das Affiliate-Netzwerk oder der Produktanbieter in Deutschland, sind die Einnahmen umsatzsteuerpflichtig. Ansonsten fällt die Umsatzsteuer im Land des Leistungsempfängers an. Digitale Produkte wie E-Books, Online-Kurse oder auch Mitgliedschaften kannst du nicht als Freiberufler vertreiben, da es sich um eine gewerbliche Tätigkeit handelt.

Zumindest dann, wenn der gesamte Bestellvorgang und die Lieferung einer Leistung über das Internet abgewickelt wird. Je nach Ort des Käufers fällt die landesübliche Umsatzsteuer an. Im speziellen Fall muss danach unterschieden werden, ob der Leistungsempfänger in der EU oder einem Drittland ansässig ist und ob es sich um eine Privatperson oder einen Unternehmer handelt.

Der Bestimmungsort für die Besteuerung dieser gelieferten Produkte oder Leistungen ist abhängig vom sogenannten Warenweg und dem steuerlichen Status des Abnehmers Unternehmer oder Privatperson. Werden die Leistungen an andere Unternehmer erbracht gilt die Leistung gem. Abhängig ist die Umsatzsteuerpflicht also immer davon, wo deine Betriebsstätte liegt und welchen Status der Abnehmer hat. Unternehmen die in der EU ansässig sind, müssen ab diesem Zeitpunkt die Umsatzsteuer für Verkäufe an deutsche Privatpersonen in Deutschland abführen und nicht wie bisher am Ort des Unternehmens.

Die Frage ist nun, ob wir für Transaktionen über PayPal z. Mitgliedschaften oder Freelancer-Plattformen eine gesonderte Rechnung erstellen müssen oder die automatisch generierten Auszüge ausreichend sind. Neben der Frage nach dem Format der Rechnungen möchte ich auch kurz auf Tools eingehen, mit denen die Buchhaltung drastisch erleichtert werden kann. Ich kann dazu aus eigener Erfahrung nicht viel sagen, denke aber die Aussage des Steuerberaters ist recht eindeutig.

Hierfür brauchst du die dazugehörige Rechnung zu dem Geschäftsvorfall. Anders sieht das bei Plattformen wie Elance oder oDesk aus. Solltest du als Kleinunternehmer oder Freiberufler sowieso von der Umsatzsteuer ausgenommen sein, musst du dir hier keine weiteren Sorgen machen. Ob dies dem Finanzamt genügt, hängt wohl von dem jeweiligen Prüfer ab. Wenn du als Auftraggeber andere Freelancer beschäftigst und vom Vorsteuerabzug Gebrauch machen willst, dann wird es schon schwieriger.

Leider kann ich zu diesem Thema keine konkreten Aussagen treffen und würde mich daher riesig über Erfahrungswerte von dir freuen. Wurden automatisch generierte Rechnungen von deinem Finanzamt in der Vergangenheit akzeptiert oder abgelehnt? Ich kenne keinen digitalen Nomaden, der seine Belege und Rechnungen im Schuhkarton aufbewahrt.

Mit dem Scanner direkt im Smartphone und der Online-Ablage in einem der vorgestellten Tools ist das auch total überflüssig. Du kannst Belege erfassen, Arbeitszeiten aufzeichnen und Rechnungen direkt an Kunden versenden. Monatsabschluss und Bilanz erstellt dir Freshbooks dann automatisch. Eine klasse Lösung vor allem für Freelancer. Selbst habe ich den Service noch nicht ausprobiert aber es wird von vielen digitalen Nomaden genutzt und empfohlen. Ähnlich wie bei Freshbooks kannst du damit Belege erfassen, Rechnungen versenden, Berichte erstellen und alle Daten mit einem Mausklick an deinen Steuerberater schicken.

In der Regel kannst du die Cloud Accounting Tools kostenlos ausprobieren und dich dann entscheiden, ob diese für dich Sinn machen. Danach betragen die Kosten dann um die 20 Euro im Monat, was mir die Arbeitserleichterung allemal wert ist. Mit Online Tools geht Buchhaltung auch anders Photo: Es ist kein Geheimnis mehr, dass die Rechtssprechung der Realität immer um Jahre hinterher ist.

Der bürokratische Prozess zur Verabschiedung neuer Gesetze könnte sicher beschleunigt werden, wobei auch nicht immer alle Minderheiten beachtet werden können.

Noch sind die digitalen Nomaden und Heimatlosen eine solche Randgruppe, die sich oft in gesetzlichen Grauzonen wiederfinden. Diese Grauzonen können vorteilhaft sein, sorgen aber auch für Unsicherheit.

Geschichten wie die von dem amerikanischen Ölbaron James Mellon , der für sein Vermögen nirgendwo in der Welt Steuern bezahlt, tauchen immer mal wieder in den Zeitungen auf. Es wird dann von Offshore-Millionen und legaler Steuerflucht geschrieben. Wie legal und vor allem moralisch korrekt diese Methoden wirklich sind, sei zunächst dahingestellt. Möglich ist diese weltweite Steuerfreiheit, wenn jemand in keinem Land der Welt als Steuerpflichtiger registriert ist.

Wer viel reist, nie lange an einem Ort bleibt und die Regeln der Aufenthaltsländer befolgt, der kann tatsächlich ganz legal jeglicher Steuerpflicht entkommen.

Dafür müssen diese 3 Voraussetzungen zutreffen:. Diese steuerfreien Konstrukte sind sicher eine Option, wenn du sowieso vorhast, über Jahre hinweg von einem Land in das nächste zu reisen. Es sollte aber andersherum nicht deine Motivation sein zu reisen, um der Steuerpflicht zu entkommen. Schaue dir deinen derzeitigen Lifestyle und dein Business an und überlege danach, welche Steuermodelle für dich Sinn machen.

Besonders wenn du gerade erst startest und die Gewinne noch relativ niedrig sind, dann führt der einfachste Weg über ein Gewerbe in Deutschland. Dabei geht es um die Internationalisierung deines kompletten Lebens und die Ausnutzung von Vorzügen einzelner Länder bis hin zur weltweiten Steuerfreiheit. Eigentlich ein Widerspruch in sich, da du als Freelancer theoretisch nicht ohne Gewerbe arbeiten kannst.

Bei der Anmeldung stimmst du zu, dass die Versteuerung deines Einkommens in deiner eigenen Verantwortung liegt. Bist du dazu nicht in Deutschland steuerpflichtig keinen Wohnsitz und keine anderen Einkünfte , dann wird dich in der Praxis keine Finanzbehörde der Welt nach deiner Steuererklärung fragen.

Es handelt sich um eine Grauzone, die in den nächsten Jahren sicher durch neue Gesetze geschlossen wird. Voraussetzungen dafür sind wieder, dass du nirgendwo steuerpflichtig bist und deine Einnahmen nicht über ein Unternehmen in Rechnung stellst. Anders sieht es natürlich aus, wenn du direkt mit deutschen Kunden zusammenarbeitest. Die Frage ist also, ob du auf diese Kunden verzichten kannst.

Viele ausländische Kunden geben sich bei kleineren Beträgen im dreistelligen Bereich mit einer Pro-Forma Rechnung zufrieden, die lediglich deinen Namen und die erbrachte Leistung enthält oft wollen sie auch gar keine Rechnung. Ich sage nicht, dass du langfristig ohne Gewerbeanmeldung als Freelancer arbeiten solltest und kannst, jedoch birgt es aus meiner Sicht vorübergehend kein Risiko. Ein Problem hast du lediglich dann, wenn du in einem Land über die Dauer des Touristenvisas hinaus bleiben willst und dort keine offizielle Tätigkeit ausübst, die du bei der Visabeantragung angeben kannst.

Die Theorie vom digitalnomadischen Steuernimmerland baut immer darauf auf, dass du weder in Deutschland noch im Ausland einen ständigen Wohnsitz hast. Dabei spreche ich nicht von einer einjährigen Weltreise, sondern von einem Lifestyle, für den du dich ganz bewusst entscheidest.

Hier nur mal einige der Konsequenzen ohne festen Wohnsitz:. Neben all diesen sehr praktischen Gründen kommt natürlich auch das Gefühl der Zugehörigkeit. Ich denke, nur die wenigsten Menschen kommen ohne eine echte Heimat aus. Familie, Freunde, Sportvereine oder einfach ein Ort, an dem wir uns heimisch fühlen, ist wohl für die meisten von uns wichtig. Sich über mehrere Jahre hinweg komplett auf ein Leben ohne festen Wohnsitz festzulegen, sollte daher sehr gut überlegt sein.

Das unser Steuersystem noch nicht ganz im digitalen Zeitalter angekommen ist und ortsunabhängige Weltenbummler nicht berücksichtigt, ist kaum von der Hand zu weisen.

Hier gibt es dringenden Handlungsbedarf. Dabei geht es nicht nur darum, den Wahnsinn mit verkauften Steuer-CDs zu beenden, sondern vor allem darum, die ganz legale Steuerflucht in den Griff zu bekommen.

Dafür wird allen Einwohnern, die ein Einkommen haben, ein Beitrag abverlangt. Klingt doch erstmal gut, oder? Ob diese Abgaben dann sinnvoll und gerecht umverteilt werden, das ist eine andere Frage, die diesen Beitrag sprengen würde. Im Grunde sorgt das System doch aber für einen flächendeckenden Wohlstand. Was wäre also eine sinnvolle Lösung? Relativ einfach machen es die Vereinigten Staaten.

Jeder US-amerikanische Staatsbürger ist automatisch in der Heimat steuerpflichtig. Bereits bezahlte Steuern im Ausland werden bei der Steuererklärung angerechnet.

Der einzige Ausweg ist die Aufgabe der Staatsbürgerschaft, den nur wenige bereit zu zahlen sind. Zum einen denke ich, dass der deutsche Staat Entrepreneuren keine Steine in den Weg legen sollte, wenn diese ortsunabhängig leben wollen. Zum anderen macht es für mich sehr viel Sinn, die Steuerpflicht an die Staatsbürgerschaft zu koppeln.

Um Doppelbesteuerungen mit der neuen Wahlheimat zu vermeiden könnte man sich am amerikanischen Vorbild orientieren und eine Lösung über Freibeträge oder Doppelbesteuerungsabkommen konstruieren.

Nur so kann das Solidaritätsprinzip auch in unserer digitalen Welt mit all den Möglichkeiten zur freien Ortswahl langfristig funktionieren. Was denkst du über unser derzeitiges Steuersystem?

Welche Änderungen machen für dich Sinn? Dieser Guide ist umfangreich, klärt aber ganz sicher nicht alle Fragen, die digitale Nomaden hinsichtlich Steuern haben.

Nur mit deiner Mithilfe kann dieser Guide ständig verbessert werden und somit so vielen Menschen wie möglich helfen. Wenn du Ergänzungen, Verbesserungen oder weitere Fragen hast, dann poste diese bitte in den Kommentaren.

Willst du weitere Tipps rund um das ortsunabhängige Leben und Arbeiten? Hast du Freunde und Bekannte, für die dieser Beitrag interessant sein könnte? Dann würde ich mich riesig darüber freuen, wenn du diesen teilst. Wir freuen uns über deine Fragen, Hinweise und allgemeines Feedback. Wenn du eine spezielle Frage zum Beitrag hast, schaue bitte zuerst in den bisherigen Kommentaren und im FAQ nach, ob du die Antwort dort findest.

Hallo hallo, erstmal riesen Dank für eure Internetseite, sie hat mir jetzt schon sehr geholfen und mir einiges Geld gespaart weil ich keinen Steuerberater aufsuchen muss. Allerdings eine Frage hab ich noch. Ich arbeite als Daytrader, also ich verdiene Geld mit Aktien, ich mach das ordentlich profitabel und kann davon leben. Ich mache das als Privatperson, mit meinem eigenen Geld über meine eigenen Tradingkonten einer auf den Bahamas ansässigen Brokerage.

Meine Frage wäre, muss ich mein Girokonto in Deutschland auch auflösen um die Steuerbefreiung zu kriegen, oder nicht? Oder kann ich das dann weiterhin nutzen? Vielen Dank für diese ausführlichen Informationen. Ein paar Sachen sind mir noch unklar. Vielleicht kannst du mir da weiterhelfen. Ich bin seit über 10 Jahren Selbstständig, habe meinen Gewerbebetrieb in Deutschland angemeldet und zahle auch fleissig Steuern.

Seit 4 Jahren leben ich aber nun schon im Ausland. Mit dem Ergebnis, dass ich zwar Einnahmen habe, aber so gut wie keine Ausgaben.. Du schreibst, dass ich mein Gewerbe auch in D angemeldet lassen kann, wenn ich einen Vertreter benennen kann, richtig?

Wie wäre es dann mit den Ausgaben, die ich im Ausland habe. Beides benötige ich zum Arbeiten. Kann ich so was dann als Ausgaben deklarieren? Wie macht man das mit ausländischen Währungen? Setzt man dann den aktuellen Tageskurs am Rechnungsdatum an? Oder geht das gar nicht? Und wie siehts mit Reisekosten aus? Hi Sebastian, erstmal vielen Dank für deinen coolen Artikel.

Ich habe meinen jetzigen Job gekündigt und plane als Berater im Bereich Vertrieb und Marketing Firmen zu beraten der erste Kunde steht bereits und überwiegend Asien zu bereisen ca.

Mein Kunde sitzt in DE, von dem ich erstmal überwiegend meine Einkünfte generieren werde und eine Ladeadresse für die Persönliche Abmeldung hätte ich auch. Wo bin ich überhaupt steuerpflichtig, wenn ich […]. Ich bin Deutsche, Designer und will mich komplett aus Deutschland abmelden, ohne mich in einem anderen Land anzumelden, d.

Brauche ich eine Umsatzsteuer-ID wenn ich Produkte mehr als normalerweise für Privatpersonen zulässig nach Deutschland verkaufe ohne festen Wohnsitz? Kurz gesagt, wenn ich noirgendwo auf der Welt einen festen Wohnsitz habe, aber über Deutlschand Einkünfte beziehe, in wie weit bin ich dann steuerpflichtig?

Ich war schon einige Jahre im Ausland, ohne mich jedoch in Deutlschand abzumelden und habe bereits ein deutsches, ein australisches und ein thailändisches Konto.

Hallo Rebecca, wichtig ist, wo du wohnst. Wenn das nicht mehr in DE ist, dann bist du mit deinen Einkünften aus einem deutschen Gewerbe beschränkt steuerpflichtig.

Für meinen speziellen Fall sind ein paar Fragen offen — vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen: Ich habe 3 Jahre lang auf einem Kreuzfahrtschiff gearbeitet und bin vor einem Monat nach 6 Monaten auf See wiedergekommen. Vor 2 Jahren habe ich meinen Wohnsitz und mein Gewerbe in Deutschland abgemeldet. Nun würde ich gerne als freiberufliche Übersetzerin eine Weile durch die Welt reisen. Dabei stelle ich mir die Frage, wie ich meinen Kunden Rechnungen stellen kann — normalerweise würden diese ja Steuernr.

Muss ich in irgendeinem Land ein Gewerbe anmelden, um dies tun zu können oder gibt es da auch andere Möglichkeiten? Auch ich möchte mich herzlichst für diesen hervorragenden Artikel bedanken! Auf manche der Fragen konnte ich damit Antworten finden. Dennoch hätte ich da noch zwei, drei offene Fragen und würde mich sehr freuen, wenn ich darauf paar Tipps von Dir bekäme.

Ukraine ansässig, die USt in DE leisten muss? Wie kann das sein und vor allem wie soll das funktionieren? Hallo, ich habe Deine tolle Seite empfohlen bekommen und auch bis zum Schluss durchgelesen Habe ich das richtig verstanden? Wenn ich meinen Wohnsitz in Deutschland aufgebe, alles kündige und mein Gewerbe abmelde bin ich in Deutschland nicht mehr steuerpflichtig?

Ich bin selbständig im network marketing für Kosmetik und Nahrungsergänzung, das Unternehmen sitzt in münchen. Bis vor kurzem habe ich das genauso gesehen wie in deiner Seite beschrieben, ich melde mich hier ab und woanders an und bin dann dort steuerpflichtig wo ich wohne und mein Gewerbe anmelde.

Ich habe einen Bekannten der beim Finanzamt als Steuerprüfer arbeitet, der sagte mir wenn meine Einnahmen aus Deutschland kommen, bin ich weiterhin in Deutschland steuerpflichtig. Im Network Marketing bin ich aber weder angestellt noch an der Firma beteiligt, ich bin selbständiger Berater, sowas wie ein Handelsvertreter der hauptsächlich online kunden und weitere berater für das Netzwerk über den shop der firma gewinnt und für die daraus entstehenden Umsätze eine provision bekommt.

Auf deiner Seite steht es ist egal ob der Kunde bzw der Leistungsempfänger in Deutschland wohnt. Ich bin also Leistungserbringer mit Wohnsitz und Gewerbe im Ausland und nicht in Deutschland steuerpflichtig. Wäre es besser sich vom Finanzamt bestätigen zu lassen das ich nicht steuerpflichtig bin? Wo deine Kunden herkommen, ist dann nur für die Umsatzsteuer relevant. Vielen Dank für diesen tollen Artikel.

Bessere Auskunft als von 3 Steuerberatern, die ich speziell für meine Auslandsfirma kontaktierte. Die noch fehlenden Antworten fand ich hier. Hervorragender Artikel und sehr detailliert und übersichtlich gestaltet. Vielen herzlichen Dank dafür. Dachte schon, dass ich im Internet überhaupt nichts Schlaues über diese Themen finde!

Doch dann habe ich deinen Artikel entdeckt! Dein Artikel hat in vielen Bereichen bereits Licht ins Dunkel gebracht und dafür bin ich Dir wahnsinnig dankbar.

Trotzdem sind noch einige Fragen offengeblieben: Meine Situation sieht folgendermassen aus: Ich bin Schweizer, lebe aber momentan in China. Ich arbeite auch in China und zahle in China Steuern. Sie können ihre Steuererklärung damit also erfolgreich selbst erstellen und einreichen.

Mit allen hier getesteten Programme geht das deutlich leichter als eine klassische Steuererklärung auf Papier oder mit ElsterFormular.

So haben wir die Steuersoftware getestet: Die Unterschiede zwischen den von uns getesteten Programmen liegen in der Benutzerführung, dem Design, den Ausfüllhilfe-Funktionen und den angebotenen Steuertipps. Wir haben daher die Nutzer gefragt, wie sie die von ihnen für ihre letzte Steuererklärung genutzte Software in den folgenden Bereichen einschätzen:. Die Steuerprogramme der wichtigsten deutschen Hersteller wurden von fast 1.

Alle Ergebnisse auf einen Blick, ausführliche Auswertung im Detail: Welche Software passt am besten zu Ihren Bedürfnissen? Vergleichen Sie die Nutzermeinung, Stärken und Schwächen ganz einfach in unserem ausführlichen Steuersoftware-Test und entscheiden Sie selbst! Kaufen Sie die passende Software einfach direkt über steuern. Gute Preise — guter Deal! Hier geht's direkt zu unserem Testsieger. Die Ergebnisse basieren auf der Nutzerbefragung und den Angaben der Anbieter.

Weiter unten haben wir die Nutzer-Eindrücke noch einmal in einer detaillierten Bewertung jedes einzelnen Steuerprogramms zusammengefasst. Der Steuersoftware-Test erhebt keinen Anspruch auf die vollständige Erfassung aller auf dem deutschen Markt angebotenen Steuerprogramme. Für die Umfrage haben wir darauf geachtet, eine Auswahl etablierter Software von seriösen Herstellern in den Software-Test aufzunehmen.

Wie schon beim Test im letzten Jahr sahnt smartsteuer Bestnoten ab. Es sieht so aus, als hätten sich die Macher der Online-Steuersoftware nicht auf ihren Lorbeeren ausgeruht. Ab der Steuererklärung ermöglicht das Programm auch eine Datenübernahme vom Finanzamt. Das spart durch die vorausgefüllte Steuererklärung mächtig Zeit.

Mit smartsteuer erledigen die Nutzer alle Schritte der Steuererklärung vollständig papierlos — von der Authentifizierung bis zur Abgabe der Steuererklärung. Dabei kommen elektronische Authentifizierungsverfahren aus dem Online-Banking zum Einsatz. Das ist ein klarer Vorteil gegenüber anderen Verfahren wie z.

Denn diese erfordern immer eine papiergebundene Authentifizierung, bevor es mit der eigentlichen Steuererklärung losgehen kann. Die Software smartsteuer ist cloudbasiert. Legt man ein Nutzerkonto an, kann man sogar ganz bequem zwischen verschiedenen Geräten wechseln. Was die Kundenfreundlichkeit angeht, liegt smartsteuer deutlich vor der Konkurrenz. Die Nutzer können die Online-Steuersoftware direkt ausprobieren.

Ohne Installation und ohne vorher zu bezahlen. So leicht geht das bei keinem anderen der hier getesteten Produkte! Das Programm wird einfach über die smartsteuer-Webseite aufgerufen und schon kann man loslegen. Bezahlt wird erst, wenn die Steuererklärung ans Finanzamt übermittelt wird. Sie bekommen immer die voraussichtliche Erstattung angezeigt.

Dadurch können Sie leicht entscheiden, ob es sich für Sie lohnt, die Erklärung mit smartsteuer abzuschicken. Nach unserer Einschätzung sind die Daten damit genauso sicher wie auf der lokalen Festplatte, zumal die Daten in einem deutschen Rechenzentrum liegen. Unsere Tester loben das moderne Design und die Nutzerfreundlichkeit. Die Software macht ihnen die Steuererklärung so leicht wie möglich. Wer die Angaben zur eigenen Lebenssituation z. Familie, ledig, Rentner gemacht hat, wird zielführend weitergeleitet.

Hier zeigen sich bereits wichtige steuerliche Anhaltspunkte: Die Nutzer müssen sich also nur mit den für sie wichtigen Abfragen beschäftigen. Die beste Steuersoftware in unserem Test hält darüber hinaus zahlreiche Hilfefunktionen und Empfehlungen bereit. Fehler werden durch einen automatischen Plausibilitäts-Check vermieden.

Die Software warnt die Nutzer dann, wenn Eingaben fehlen oder fehlerhaft sind. Neben der oben angesprochenen Datenübernahme vom Finanzamt gibt es einige weitere Verbesserungen. So ermöglicht das Produkt jetzt auch, Einnahmen aus Kryptowährungen in der Steuererklärung anzugeben.

Und für wechselwillige Steuerzahler hält die neue Version ein besonderes Schmankerl parat: Spannend ist auch zu sehen, wie sich die Software weiterentwickeln wird. Dieses verspricht eine besonders einfache Steuererklärung per Chat. Im Nutzertest überzeugt smartsteuer: Die nutzerfreundliche Steuersoftware ist klarer Testsieger! Gutes Design, viele hilfreiche Erläuterungen sowie das faire Bezahlungsmodell machen einen guten Eindruck.

Weitere Pluspunkte sind die konstanten Verbesserungen, der hohe Sicherheitsstandard und die Möglichkeit, die Steuererklärung mit jedem beliebigen Gerät zu erstellen. Diese Steuersoftware ist schon lange am Markt und hat sich erfolgreich bewährt. Damit grenzt das Programm sich zum Beispiele von smartsteuer ab und eignet sich besonders dann, wenn Sie die Steuererklärung für mehrere Familienmitglieder erstellen möchten.

Das geht mit der wohldurchdachten Lösung intuitiv und leicht von der Hand. In einem detaillierten Einstiegsinterview fragt die Software wichtige Eckdaten gleich zu Beginn ab und zeigt dann nur die benötigten Eingabemasken an. So ist die Steuererklärung noch schneller fertig. Der komfortable Belegmanager, gute Einstellungsmöglichkeiten und das umfangsreichste Hilfeangebot im Test Steuertipps und Begleitliteratur runden das Programm sehr schön ab.

So kann die Software im späteren Verlauf der Bearbeitung individuelle Hinweise geben, etwa zu möglichen Freibeträgen. So bleiben keine Fragen zu Steuerproblemen offen. Das Steuerbarometer zeigt bei jedem Arbeitsschritt an, wie viel man auf Basis der bisher eingetragenen Daten erstattet bekommt. Das ist nicht nur ein schönes Detail, sondern motiviert auch zur weiteren Optimierung. Für diese erhalten Sie automatisch Verbesserungsideen von der Steuersoftware.

Sie geben an, Kinder zu haben. Die Software erkennt dann, ob das Geburtsdatum in dem für Ihre Steuererklärung relevanten Zeitraum liegt. Falls ja, erhalten Sie sofort den Hinweis, dass man Kosten für die Geburt als Sonderausgaben absetzen kann. So lassen Sie sich keine Möglichkeit, Steuern zu sparen, mehr entgehen. Damit verliert der Quittungs- und Belegstapel seinen Schrecken: Sie geben Rechnungen einfach der Reihe nach ein, zum Beispiel für Handwerkerleistungen, Fortbildungen oder Fachliteratur und auch alle sonstigen steuerlich relevanten Nachweise.

Mit Hilfe des Belegmanagers werden diese den vorgegebenen Kategorien zugeordnet. Ist man bei der Erstellung an der betreffenden Stelle, übernimmt die Software die Belege automatisch. Quittungen für die Anschaffung von Arbeitskleidung erfasst, werden diese automatisch im Bereich Werbungskosten angezeigt.

Selbstständige und Gewerbetreibende zahlen 34,90 EUR inkl. EÜR, Umsatzsteuer- und Gewerbesteuererklärung. Personen, die keinen Arbeitslohn bezogen haben, werden mit ihren steuerpflichtigen Einkünften zur Einkommensteuer veranlagt und haben deshalb ebenfalls eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Besteht keine Steuererklärungspflicht, kann sich ein Antrag auf Einkommensteuerveranlagung insbesondere lohnen,.

Es gibt grundsätzlich 3 Möglichkeiten einen Lohnsteuerjahresausgleich zu erstellen:. Sie erstellen den Lohnsteuerjahresausgleich selbst. Leider ist das Steuerrecht kompliziert. Zum Glück gibt es Steuerprogramme, die Ihnen die Erstellung erleichtern. Hier finden Sie einen Test der besten Einkommensteuerprogramme. Steuersoftware kostet in der Regel zwischen 20 und 50 Euro.

Bei einer einfachen Steuererklärung können Sie auch das kostenlose Steuerprogramm der Finanzverwaltung benutzen. Wenn Sie kein Steuerprogramm verwenden, dann können Sie auch die Steuerformulare sowie die Steuertabellen für die Steuerberechnung verwenden: Ihre zu erwartende Steuererstattung können Sie mit dem Einkommensteuerrechner berechnen.

Ein Steuerprogramm kann keinen Steuerberater ersetzen. Wer viele Ausgaben hatte, sollte sich von einem Steuerberater beraten lassen. Ein Steuerberater kennt nicht nur alle Steuersparmöglichkeiten, sondern - noch viel wichtiger - setzt sie auch gegenüber dem Finanzamt durch. Steuerberater kennen Steuersparmodelle und beraten perspektivisch.

Ihr Steuerbescheid wird geprüft lt. Bund der Steuerzahler ist jeder dritte Steuerbescheid falsch! Die Steuerberaterkosten Kosten-Steuerberater-Rechner bewegen sich in der Regel zwischen und Euro und sind steuerlich absetzbar. Hier finden Sie ein besonders interessantes Angebot für einen Lohnsteuerjahresausgleich.

Der Verein beschäftigt Fachpersonal, welches auf Arbeitnehmer und Lohnsteuerhilfe spezialisiert ist. Die Beiträge liegen in der Regel zwischen 50 und Euro. Weitere Informationen zum Lohnsteuerjahresausgleich finden Sie in den Lohnsteuerrichtlinien. Lohnsteuerrechner Lohnsteuertabellen Steuerberechnung Steuerprogramm Steuerklassenrechner. In Zusammenarbeit mit Steuerberater Dipl. Buchhaltungssoftware MS-Buchhalter Jetzt kostenlos testen.

Hinweise zur Körperschaftsteuererklärung Das elektronische Formular für die Körperschaftsteuererklärung ist seit dem Deswegen wird die Abgabefrist bis zum Ursächlich hierfür sind umfassende Änderungen im Steuererklärung bis Ende Mai fertigstellen! Ein günstiger Zeitpunkt, um nochmal eben in die Steuerunterlagen des vergangenen Jahres abzutauchen und die Einkommensteuer-erklärung auf den Weg zu bringen.

Diejenigen, die zur Abgabe verpflichtet sind und ihre Steuererklärung selbst machen, haben hierfür grundsätzlich nur noch Zeit bis zum Steuererklärungsfristen Steuererklärungen für das Kalenderjahr 2. Januar in Kraft getreten. Die neuen Regelungen sind allerdings erstmals anzuwenden für Besteuerungszeiträume, die nach Deutliche Erleichterung für Steuerbürger: Bei der Steuererklärung für das Jahr sind keine Belege mehr beim Finanzamt einzureichen Derzeit beginnt der Endspurt für die Abgabe der Einkommensteuererklärung beim Finanzamt.

Stichtag für die Abgabe der selbst erstellten Steuererklärung ist in der Regel der Um Kosten bei der Steuererklärung absetzen zu können, mussten bislang Belege und Quittungen beim Finanzamt eingereicht werden.