Die Prognose von Wechselkursen gleicht oft einem Ratespiel

 

Ansätze zur Prognose von Wechselkursen: e. empir. Vergleich / U. Bankhofer ; C. Rennhak. - Augsburg, - 49 S. - (Arbeitspapiere zur mathematischen Wirtschaftsforschung ; Vergleich / .

Die technische Wechselkursprognose, auch Chartanalyse genannt, untersucht historische Wechselkursdaten und versucht aufgrund dieser entstehenden Charts Muster, Trends und Zusammenhänge zu erkennen und für eine Prognose des zukünftigen Wechselkurses zu nutzen. Wenn Investoren und Spekulanten davon ausgehen, dass der zukünftige Kassakurs bei z. In diesem Beitrag wird dargelegt, wie bezüglich der Auswahl einer Methode zur Prognose marktdeterminierter Wechselkurse bei rechtlich geprägten Bewertungsanlässen vorzugehen ist. Beitrag per E-Mail versenden Erklär mir die Welt Die Idee hinter diesem Konzept ist, dass Wechselkurse nur von Angebot und Nachfrage abhängen und dies die einzigen Faktoren sind, die bekannt sein müssen.

Navigationsmenü

Die Prognose von Wechselkursen von Patrick Renner - Buch aus der Kategorie Betriebswirtschaft günstig und portofrei bestellen im Online Shop von Ex Libris.

Bedeutsam sind dabei jedoch v. Zur theoretischen Begründung von Wechselkursschwankungen bestehen mehrere Theorien, die einen Zusammenhang herstellen zwischen dem Wechselkurs auf der einen sowie etwa dem Preisniveau , dem Einkommen oder dem Zinssatz im In- und Ausland auf der anderen Seite.

Grundsätzlich entstehen Wechselkursänderungen durch Angebots- und Nachfrageverhalten der Marktakteure. Der Wechselkurs stellt sich dort ein, wo sich Angebot und Nachfrage nach einer Währung treffen.

Während in Systemen flexibler Wechselkurse die Wechselkursänderungen nur durch Angebots- und Nachfrageverhalten der privaten Marktakteure entstehen, tritt in Systemen fixer Wechselkurse die jeweilige Zentralbank als zusätzlicher Marktakteur auf, der solange seine Währung kauft oder verkauft sogenannte Devisenmarktintervention , bis der festgelegte Wechselkurs erreicht ist. Aus der Betrachtung der Wechselkursänderungen im Zeitverlauf kann darauf geschlossen werden, wie die Marktakteure die Entwicklung einer Volkswirtschaft einschätzen.

Eine Währung erfährt eine Aufwertung , wenn ihr Preis auf dem Devisenmarkt steigt; es kommt zu einer Abwertung , wenn ihr Preis auf dem Devisenmarkt sinkt.

Bei einer Darstellung des Wechselkurses in Mengennotierung bedeuten positive Änderungsraten eine Aufwertung der Inlandswährung , negative Änderungsraten dagegen eine Abwertung Devaluation. Es verhält sich genau umgekehrt, wenn der Wechselkurs in Preisnotierung Devisenkurs dargestellt wird, dann entsprechen positive Änderungsraten einer Abwertung und negative einer Aufwertung der Inlandswährung.

Sind die Gründe bekannt, aus denen ein Angebots- und Nachfrageüberhang entstanden ist, dann ist auch bekannt, wie die Marktakteure bzw. Die wichtigsten Auslöser können sein:. Die Auswirkungen sind sehr vielfältig, ihre volle Entwicklung erreichen sie erst über einen längeren Zeitraum. Die wichtigsten Auswirkungen sind:. Im Prinzip kann sich der Preis entweder frei bilden flexibler Wechselkurs oder von einer Notenbank festgelegt werden fixer Wechselkurs.

Daneben existieren zahlreiche Zwischen- und Sonderformen. Grund dafür war die — im Vergleich zu den Erwartungen — bessere Volumenentwicklung in allen Divisionen der Automotive Group.

Grund dafür war zum einen die früher als erwartet durchgeführte Erstkonsolidierung der Hornschuch Gruppe und zum anderen die gute Volumenentwicklung in den Divisionen Reifen und ContiTech. Das negative Finanzergebnis stieg, trotz der guten Entwicklung des Free Cashflow , im Berichtsjahr an. Ursächlich hierfür waren Effekte aus Währungsumrechnung sowie Effekte aus Änderungen des beizulegenden Zeitwerts von derivativen Finanzinstrumenten und sonstige Bewertungseffekte.

Auftragslage Die Auftragslage in der Automotive Group hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr weiter positiv entwickelt. Alle drei Automotive- Divisionen konnten ihren Auftragsbestand gegenüber dem Vorjahr deutlich erhöhen. Diese sogenannten Lifetime Sales basieren im Wesentlichen auf Annahmen über die Produktionsvolumina der jeweiligen Fahrzeug- oder Motorenplattformen, die vereinbarten Kostenreduzierungen und die Preisentwicklung wichtiger Rohmaterialien.

Aufgrund des hohen Anteils des Ersatzreifengeschäfts am Umsatz der Division Reifen ist eine Ermittlung eines aussagekräftigen Auftragsbestands nicht möglich. Ähnliches trifft auf die Division ContiTech zu. Sie besteht seit Januar aus sieben Geschäftsbereichen, die in unterschiedlichen Märkten und Industriezweigen, die wiederum eigenen Einflussfaktoren unterliegen, tätig sind.

Eine Konsolidierung der Auftragsbestände der verschiedenen Geschäftsbereiche der Division ContiTech hätte daher nur begrenzte Aussagekraft. Der Handel mit dem Schweizer Franken wird sicherlich von der weltweiten Nachfrage nach schweizerischen Dienstleistungen als vertrauliche Offshore-Holding für Fonds beeinflusst. Zwar sind nicht genügend Franken im Umlauf, um sie als Alternative zu diesen Währungen zu nutzen, aber Händler und Spekulanten scheinen den Franken dennoch zu bevorzugen, wenn die Bedingungen in anderen Volkswirtschaften schwierig werden.

Carry Trade Wenn man über den Carry Trade spricht bei dem Kredite in einer Währung mit niedrigen Zinssätzen aufgenommen werden, um Staatsanleihen in einer Währung mit hohen Zinsen zu kaufen , dreht sich das Gespräch hauptsächlich um den japanischen Yen.

Carry Trades mit dem Schweizer Franken beinhalten oft den Euro oder Pfund, und Trader müssen die Zinssätze in diesen Bereichen im Auge behalten, da sie die Nachfrage nach dem Franken beeinflussen können. Mehr zum Devisenhandel siehe Currency Carry Trades Obwohl die Schweiz viele ihrer Politik mit den Ländern der Eurozone in Einklang bringt, ist sie kein Mitglied und behält ihre Unabhängigkeit bei.

Darüber hinaus ist die Schweiz als globales Ziel der Wahl für ausländisches Kapital weniger anfällig für die Wirtschaftsleistung ihrer Nachbarn. Die Schweiz hat gewisse Risiken durch die starke Abhängigkeit von ihrem Bankensektor.

Unter dem Druck von Ländern wie den Vereinigten Staaten und Deutschland wurden einige der schweizerischen Bankgeheimnisgesetze gelockert. Das ist wahrscheinlich eine beunruhigende Entwicklung für Diktatoren, Kriminelle und Geschäftsleute, die ihren Reichtum sicher und geheim halten wollen. Infolgedessen haben andere Länder wie Singapur begonnen, ihre Regeln zu verschärfen und sich selbst als aufkommende Alternativen zur Schweiz für Offshore-Konten zu bewerben.

Ein weiterer merkwürdiger Aspekt des Schweizer Frankens ist, dass es in vielerlei Hinsicht eine Währung und kein Land ist.