BGB - Bürgerliches Gesetzbuch

 


Dies gilt jedoch nicht für Einkünfte aus der Gewinnabführung einer Organgesellschaft. Konkrete Zahlen lassen sich kaum abschätzen. Entsprechendes gilt für die Rückgewähr eines durch den Gesellschafter abgesicherten Kredits. Grundsätze und Eckdaten für Regulierungsvereinbarungen zwischen den zuständigen Stellen und Betreibern der Schienenwege. Die Gewinne und damit auch Verluste sind jeweils in dem Staat zu versteuern, in dem die Gesellschaft ansässig ist.

Abschnitt 2 Sachen und Tiere


Eigentlich wollte ich Folgendes zum Ausdruck bringen: Solange man in einem Beschäftigungsverhältnis steht, führt der Arbeitgeber alle diese Beiträge Arbeitnehmer- und Arbeitgeber-Anteil automatisch ab. Bei einer ratierlichen Abfindung macht es dies aber nicht. Eine ratierliche Abfindung ist aus der Sicht des Arbeitgebers sozialabgabenfrei. Er muss nur die anfallende Steuer berechenen und abführen.

Der Rest geht dann direkt an den ehemaligen Arbeitnehmer. Als freiwillig gesetzlich versicherter Selbstzahler erhält man einmal im Jahr einen Fragenbogen, auf dem alle Einkünfte angegeben werden müssen inkl.

Bis zur nächsten Änderung. Bei der steuerlichen Überlegung haben Sie aber natürlich Recht: Eine Verteilung einer Abfindung auf acht bis zehn Jahren sollte sich steuerlich günstiger auswirken, als die fiktive Verteilung bei Anwendung der Fünftelregel. Ich bin gerade angefangen zu lesen und werde mich bestimmt noch mal melden. Letzteres dürfte in der Regel in Verbindung mit der Abfindung der Fall sein, muss aber nicht immer klappen — wenn nämlich die Abfindung sehr niedrig ausfällt.

Fünftelregelung bei Abfindung Wenn Sie den Abfindungsrechner von abfindunginfo. Für das Jahr müssten Sie fiktiv Ihre arbeitsvertraglichen 12 Monatsgehälter und eventuelle sonstige Bezüge und geldwerten Vorteile aus nichtselbstständiger Arbeit ansetzen. Steuerfreibeträge für Abfindungen gibt es nicht mehr. Wie eine Einzahlung in die Direktversicherung zu einer Steuerersparnis führen kann, ist unter anderem auf folgender Seite an einem Beispiel erläutert: Hallo Privatier, Ich habe eine Frage: Durch ungerechte Behandlung seitens meines Arbeitgebers nach über 20 Jahren Arbeitstätigkeit wurde ich aufgrund eines Traumas in die Vollerwerbsrente geschickt.

Jetzt hat mein Arbeitgeber mir angeboten, einen Auflösungsvertrag zu unterschreiben und bietet mir Euro Abfindung. Im Gegenzug verzichte ich auf sämtliche Ansprüche. Soll ich zustimmen und wenn ja, wieviele steuerliche Abzüge werden dabei anfallen? Ich würde mich sehr über eine Antwort Ihrerseits freuen. Ich möchte Sie um Verständnis bitten, wenn ich Fragen dieser Art nicht beantworten kann. Da kann und will ich keine Ratschläge geben.

Und auch über die Höhe der Steuerabzüge kann ich keine Auskünfte geben. Das könnten Sie evtl. Hallo Privatier, ich werde im Januar im Zusammenhang mit einem Aufhebungsvertrag eine höhere Abfindung erhalten und habe hoffentlich -Dank Ihrer Tipps recht herzlichen Dank dafür!! Die Fünftelregelung wird zur Anwendung kommen, soviel ist gewiss.

Ich habe verstanden, dass das Unternehmen die Versteuerung dennoch so handhabt, als würde ich ein ganzes Jahr mit dem bekannten Gehalt gearbeitet haben. Somit käme ich dann erst mit der Steuererklärung in für in den Genuss der zuviel gezahlten Steuer auf die Abfindung. Sehe ich das richtig? Könnte der Erbe dann eine Steuererklärung machen, damit ihm das ausstehende Geld gezahlt wird? Nach meinen Erfahrungen handhaben die Unternehmen die Versteuerung einer Abfindung je nach Erfahrung, Angst vor Haftung und aufgewendeter Mühe recht unterschiedlich.

Eigentlich müssen Unternehmen eine Abfindung bereits bei der Auszahlung unter Berücksichtigung der Fünftelregel versteuern, sofern die Voraussetzungen dafür gegeben sind. Aber genau an diesen Voraussetzungen, oder besser: Das Unternehmen müsste nämlich prüfen, ob eine Zusammenballung der Einkünfte zu erwarten ist. Dies ist für das Unternehmen aber oft nicht einfach zu prüfen und wird dann der Einfachheit halber einfach nicht gemacht.

Sprechen Sie Ihre Personalabteilung rechtzeitig an wenn es dafür nicht jetzt bereits zu spät ist… und fragen Sie, welche Angaben und Bestätigungen von Ihnen benötigt werden, damit die Abfindung mit Fünftelregel versteuert werden kann. Erben werden in der Regel aufgefordert eine letzte Steuererklärung für einen Verstorbenen abzugeben und sind dann sowohl für Steuerschulden auch vergangener Jahre , aber auch für den Empfang von Guthaben zuständig.

Ich habe mein Problem wahrscheinlich nicht deutlich genug gemacht: Die Fünftelsregelung wird angewandt werden! Dieses ist -nach Rücksprache mit meinem Unternehmen- gewiss. Das macht bei mir jede Menge aus — mehrere zig-tausend Euro: Ja, aber das macht Ihr ehemaliger AG ja nur deshalb, wer er u.

Und dann wäre die Besteuerung ja sogar richtig! Wenn Ihr AG in einem solchen Fall anderes besteuert, hätte er zu wenig Steuern einbehalten und haftet u. Aber er muss die Verhältnisse eben kennen. Fragen Sie noch einmal nach! Vielleicht lässt es sich ja noch ändern….

Auch der Privatier kennt das zur Genüge. Wohin ein solches Herangehen führen kann, habe ich einmal unter http: Hilfsweise sollte auch ein Blick in die Lohnsterreichtlinien R 39b. Nach nochmaliger Rücksprache mit meinem Unternehmen, wird es jetzt so sein, dass tatsächlich nicht nur die Fünftelregelung angewandt werden wird, sondern auch nur EIN Monatsgehalt Januar bzw.

Schön wäre es jetzt nur, wenn ich das Geld mit vollen Händen ausgeben könnte….. Wie werde ich nun Millionärin?? Aber auf der Seite der Glücklichen würde ich mich erst wähnen, wenn das Geld bei mir auf dem Konto wäre … weil da leider immer noch einiges dazwischen kommen kann. Und das Gefühl, endlich mal so richtig mit vollen Händen das Geld ausgeben zu können, ist sicher auch nicht zu verachten.

Aber vielleicht hast Du auch beim Privatier im Kapitel https: Nur mal so als Anregung. Ich habe gerade einen ähnlichen Adventskalendertipp versendet, weil leider viele so verfahren, wie von Robert Kiyosaki in seinem Blogbeitrag beschrieben: Na also — geht doch! Einfach die anderen Tipps hier alle befolgen. Ablehnen kann man es dann immer noch. Steht da eigentlich Thomas Schulze schon drin?

Wenn nicht, werde ich das schnellstens einmal nachholen! Hallo Petra, habe Deinen Ausführungen entnommen, dass Aufhebung zum Dann bedeutet die 5-tel Regelung aber weder Berechnung auf volles bisheriges Jahresgehalt noch auf nur ein Monatsgehalt in Einkünfte anfallen, aber dafür sorgt ja -neben den anderen angespr.

Vorteilen- das Dispojahr , dass Du in geltend machst. Im Internet findest Du auch einen entspr. Der Name des Abf. Hallo Ulli, Danke für Deinen Beitrag. Fein, dass bei Dir auch alles so gut geklappt hat. Ich kann auch bestätigen, dass die annähernd stimmen, denn ich hatte heute ein Telefonat mit der Personalabteilung, die alle Daten für Januar schon eingestellt und mir netterweise auch verraten hat -und siehe da: Im Dispo-Jahr muss ich also bescheiden sein.

Wenn Dir da ganz schlecht wird, solltest Du vielleicht doch nochmal prüfen lassen , was in für Dich noch zusätzlich möglich wäre, um mehr Geld nach Steuern zu behalten.

Dürfte sich bei der Summe lohnen. Da man diese Beiträge als Lediger bzw. Dazu noch eine Anmerkung, die möglicherweise eher in Kapitel 8 gehört: Da das Finanzamt Sonderausgaben und damit diese Beiträge gem. Da ich jetzt nach dem Dispojahr seit Dieses unerwünschte Ergebnis sollte sich vermeiden lassen, wenn man den Betrag für Dezember als Selbstzahler noch vor Jahresende zahlt, sodass die GKV dann für das Kalenderjahr 12 Monate Beiträge bescheinigen muss.

Die Arbeitnehmeranteile erscheinen in der Anlage Vorsorgeaufwand. Das ist völlig unabhängig davon, ob die Fünftelregelung angewendet wird oder nicht. Sollten diese Aufwendungen über 2. AlV, Berufsunfähigkeits-, Haftpflichtversicherungen nicht mehr berücksichtigt. Wenn Du in die Abfindung ausgezahlt bekommst, ist eine Steuerveranlagung aufgrund der Steuererklärung gem.

Ich habe da bisher keine Fehler erkennen können und diese Zahlen 1: Zur Frage der steuerlichen Berücksichtigung von Krankenkassenbeiträgen muss ich Hrn. Sofern es sich eine Basis-Absicherung handelt — sollte man der Vollständigkeit halber dazu sagen. Dort habe ich das Thema auch noch etwas detaillierter dargestellt. Basisabsicherung sind ganz einfach die Beiträge zur gesetzl.

Und genau das zahlt man als freiwillig versicherter Selbstzahler im Dispojahr ein. Die mir bekannte Rechtslage hat Herr Schulze zutreffend dargestellt. Ich bin doch nun wirklich kein Einzelfall: Dispojahres, direkt nach Dispojahr dann ALG 1. Ich bin insoweit noch ratlos und meine Empfehlung dahingehend, wie man diese Situation durch Zahlung der KV-Dezemberprämie noch vor Jahresschluss vermeiden kann, sollte ja nur dazu dienen, anderen dieses vermeidbare Problem zu ersparen.

Denn im nachhinein wird man da leider nichts! Noch einmal zu deinen beiden Punkten: Schulze richtig ausgeführt hat, gilt das Zu- und Abflussprinzip. Die Beiträge sind in bezahlt, also können sie auch erst in berücksichtigt werden. Da gibt es nichts dran zu rütteln. Für alle in einer ähnlichen Lage, könnte man sicher daraus den Tipp ableiten, mit der KK eine Vorauszahlung zu vereinbaren.

Mein Arbeitsvertrag endet im Februar und daher bekomme ich noch 2 volle Gehälter in Auch habe ich noch 3 weitere Monat ein Wettbewerbsverbot weswegen mir ca ein weiteres Gehalt sozialabgabenfrei ausbezahlt wird. Dasselbe gilt für eine Prämie, die ich auch in erhalten werde werde in keine bezahlte Arbeit aufnehmen um nicht die Steuern explodieren zu lassen.

Wie kann ich diese Basis reduzieren, dass der Steuerenteil der Abfindung sinkt. Ich scvhätze die Basis auf ca 25 — 30 TDM. Wäre klasse gute Tipps zu bekommen. Hallo Georg, das Ziel ist m. Sie sollten sich mit dem max. Jahresbeitrag für Riester 2. Natürlich nicht als lfd.

Zahlung, sondern nur als Einmalprämie in — möglichst mit Elster-Formular Ergebnis verschiebt sich nur geringfügig selbst die Auswirkungen berechnen. Hochinteressante Ergebnisse, die sicher vorhanden Nachteile der beiden Produkte werden mehr als ausgeglichen. Natürlich alles unter Vorbehalt, die Ergebnisse der Berechnungen waren bei mir so fast identische Konstellation, nur alles 1 Jahr früher , die Steuererklärung bzw.

Bescheid für stehen aber noch aus. Hallo — habe folgendes Steueroptimierungskonzept und die Frage ob sich da irgendwelch Unstimmigkeiten verbergen: Zu versteuerndes Einkommen ca Spenden in Höhe von ca In der dargestellten Konstellation müsste sich also etwa folgende Steuerauswirkung ergeben bitte um Hinweis wenn ich falsch liegen sollte:.

Ist das so richtig — sprich funktioniert dieser Plan der Steueroptimierung? Habe ich möglicherweise etwas übersehen oder gehe ich von teilweise falschen Annahmen aus? Sie können dies aber mit einem Steuerprogramm — beispielsweise Wiso — kalkulieren. Das Finanzamt nimmt hierzu von Amts wegen eine Prüfung vor, was günstiger ist. Die steuerliche Wirkung ergibt sich — vereinfacht aus dem Saldo für jedes Kind getrennt. Wie Sie allerdings auf Insbesondere was die Berechnung der Details im Einzelnen angeht.

Hier hilft ganz sicher ein Steuerprogramm, die kostenlose Elstersoftware oder auch ein Steuerberater. Beim Spendenhöchstbetrag mache ich mir allerdings keine Sorgen. Und da liegen wir ja hier Es hängt davon ab, ob die Anlage KAP abgegeben werden muss oder nicht.

Falls nicht, sind die Steuern auf die Kapitelerträge mit der AbgSt. Also nicht mehr relevant. Falls die Anlage KAP abgegeben werden muss oder freiwillig abgegeben wird, wird eine Günstigerprüfung durchgeführt.

Diese führt entweder zum selben Ergebnis wie oben abgegolten oder die Einkünfte zählen mit zu den anderen Einkünften.

Dann werden sie doch wieder relevant. Hallo Georg, wenn Sie im Internet recherchieren, werden Sie eine ganze Reihe von Tipps finden, bei denen Sie entscheiden können, ob Sie diese nutzen wollen. Wenn mir jemand jedoch solch eine personenbezogene Frage stellt, dann vergleiche ich das immer mit dem Patienten, der zum Arzt kommt und fragt: Doktor, ich habe Bauchschmerzen.

Welche Pillen können Sie mir empfehlen. Kein verantwortungsbewusster Arzt wird ohne Untersuchung des Patienten eine Therapie verordnen. Wer seine Steuern individuell optimieren will, sollte sich auch eine individuelle Beratung gönnen — oder eben: Allein die steuerwirksame Verminderung des anrechnungspflichtigen Bruttos um Ihr Anliegen ist mir schon klar, Georg. Und dennoch, was erwarten Sie? Die können Sie alle gratis nutzen. Doch einen konkreten Tipp, was zu Ihnen und Ihrer Lage passt, Ihnen nützt und was Sie sich leisten können, werden Sie — zumindest von mir — nicht bekommen, solange ich Ihre Situation nicht kenne.

Wenn Ihnen die allgemeinen Tipps vom Privatier hier nicht reichen, suchen Sie sich lieber professionelle Hilfe. Thomas Schulze hat natürlich Recht!

Eine seriöse Beratung oder Empfehlung in Richtung Steuern sparen kann man nur machen, wenn man das komplette Umfeld kennt. Das kann und will ich hier natürlich nicht anbieten. Mein Ansatz ist eher vergleichbar mit zwei alten Freunden oder EX-Kollegen, die sich abends mal auf ein Bier treffen und der eine fragt: Was von diesen Erzählungen nachahmenswert ist und was eher nicht, muss in jedem Fall der Fragesteller selber entscheiden. Und meine Erfahrungen und Ideen zum Steuer sparen habe ich hier ja schon ausführlich dargelegt.

Die meisten Vorschläge finden sich dabei im Kapitel Lesen Sie doch dort noch einmal nach, ob Ihnen eine der Ideen dort zusagt. Und würde aber auch auf die Nachteile und kritischen Stimmen hinweisen.

Hallo, leider ist bei mir wohl einiges schiefgelaufen. Die Abmeldung beim Arbeitsamt hat gut geklappt. Ich war nur am 1. Aber nun — Ende Januar habe ich die Abfindung erhalten. Ich habe daraufhin eine Abrechnung angefordert. Ich zweifle trotzdem daran. Momentan bin ich ziemlich ratlos. Am Montag werde ich zum Finanzamt gehen und dort nachfragen, wie ich zu der Steuerklasse 6 komme und versuche, das rückgängig zu machen.

Mal sehen, was ich dort erreichen kann. Hedwig, das Finanzamt wird da wenig hilfreich sein! Dort und auch in den inzwischen recht vielfältigen Kommentaren ist erläutert, wie es dazu kommt und was man dagegen hätte machen können. Ein ganz aktueller sehr ähnlicher Fall auch hier. Im Nachhinein wird das wohl schwierig — aber nicht unmöglich. Der Weg führt aber nicht über das Finanzamt, sondern — wenn überhaupt — über deine Ex-Firma. Du müsstest dort klar machen nachweisen, bestätigen, schriftlich!

Wenn man nett zu Dir ist, könnte man evtl. Das Geld bekommst Du nach der Steuererklärung für dann zurück. Der Zinsverlust ist ja momentan zu verschmerzen…. Vielen Dank für Deine Antwort. Wenn ich richtig gerechnet habe, ist der derzeitige Verlust ca. Obwohl man mir von Seiten der Gehaltsabrechnung das Gegenteil versichert hat.

Mit dem Lohnsteuerausgleich, den ich nächstes Jahr machen kann, denke ich, kann ich auch hier korrigieren — trotzdem bin ich momentan etwas geknickt, weil ich anderes erwartet habe. Und das ist meines Erachtens die Fünftelregelung.

Trotzdem fuchst mich das Ganze sehr. Leider geht das aber aus Deinen Angaben nicht hervor. Trifft das denn zu? Ich habe hier aber eher den Eindruck, dass Dein -alter- AG Sprich Perso einfach keine Ahnung von der Materie und deshalb dann auch nicht nach der 5-tel Regelung ver- steuert hat.

Da scheint bereits Verschiebung der Abfindungszahlung auf das Folgejahr ein Glücksfall zu sein…. Und dann auch einen Finanzplan, wie sich die Abfindung auf meinem Weg von Jahren bis zur Rente ab 63 auf die Jahre verteilt zusammensetzt.

Auch mit den voraussichtl. Excel seinerzeit auch der Fall? Zur Versteuerung habe ich zum Ende des Beschäftigungsjahres beim ehemaligen AG noch ein Schreiben erhalten, dass ganz exakt die v. Privatier beschriebenen Folgen der Besteuerung erläutert hat. Wohl nicht selbstverständlich ist nun für mich rückblickend auch, dass ich vom ehemaligen AG ein Musterschreiben zur Geltendmachung des Dispojahres mit entsprechenden Erläuterungen, ein individ.

Schreiben an die GKV zur freiwilligen Weiterversicherung unter Berücksichtigung der Abfindung erhalten habe und im übrigen einen seitigen Leitfaden, wie ich mich ggü. Und trotz meiner danach vergleichsweise kommoden Info-Lage war mir dieser Blog in den letzten 1,5 Jahren ein unerlässlicher hilfreicher Begleiter….

Hallo Ulli, Danke für Deine Antwort. So langsam kommt Licht ins Dunkel. Obwohl es sich hier um ein Weltunternehmen handelt ich trau es mich kaum zu schreiben. Aber ausgerechnet habe ich mir die zu erwartende Nettosumme selbst und habe auch sonst alle Informationen mir zusammengesucht. Die Seite hier war da sehr hilfreich Danke an Privatier. Ich hatte schon vor ca. Rente, Steuer, PKV usw.

Hallo Hedwig, gut gemacht! Du hast einen grossen Vorteil: Du weisst, wie es richtig ist — viele deiner Gegenüber werden es nicht wissen. So eine Aussage empfinde ich schon als sehr mutig! Ich selber habe übrigens auch in einem solchen multinationalen Weltkonzern mit einer jährigen Geschichte gearbeitet und habe alle die von Dir angeführten Hilfestellungen nicht bekommen.

Was die Besteuerung angeht, hat dies mein Ex-AG allerdings alles perfekt erledigt inkl. Fünftelregel und mit normaler Steuerklasse. Hallo Hedwig, da leider unter Deiner Antwort v. Das war so genial, dass auch Mr. Excel und auch der Privatier erst einmal überlegen mussten, weil Dein Beitrag unter Dispojahr untergebracht war.

Wenn die Welle machen bedeutet, dass sich auch Dein Ex-AG hier einloggt, um mal in einem seriösen Portal etwas dazuzulernen, kann dass doch nur von Vorteil sein. Müssen die ja nicht einmal zugeben, denn nur das Ergebnis zählt. Hallo, guten Morgen Ulli, guten Morgen Privatier, doch, natürlich will ich antworten, ich wollte aber erst die Fakten sehen bzw. Die Sperrfrist von der Arbeitsagentur blieb mir wohl erspart, weil mein Ex-Arbeitgeber, einige Arbeitsgebiete verkauft hat und darüber einige Male in den Medien Zeitung geschrieben wurde.

Ich hatte alles gesammelt und der Arbeitsagentur mitgeliefert. Der Betrag kommt ungefähr hin, nach meinem Gefühl sind sogar ca. Leider habe ich auch eine Abrechnung geschickt bekommen, aus der nicht hervorgeht, wie dieser Betrag letztendlich zustande kam. Aber ich darf wohl nicht zu viel verlangen. Vielen Dank nochmal für die guten Hinweise und Ratschläge.

Das ist ja erst einmal, was Sie erreichen wollten! Tja — wohin mit dem Geld? Da gibt es wohl kaum einen generellen Rat. Das ist viel zu sehr von der persönlichen und finanziellen Lage abhängig. Ich selber tendiere ja auch immer dazu wenn man etwas übrig hat , dies auch zur Reduzierung der Steuerlast einzusetzen. Einzahlung in Betriebsrente, Rürup oder gesetzl. Rente je nach Geschmack.

Mein letzter Arbeitstag war der Abfindung in Stk 3 mit Fünftelregel, dazu habe ich dem Unternehmen versichert das ich dieses Jahr kein Einkommen haben werde, gabs nochmal nen Schluck aus der Pulle….. Danke Dir, demoli für die positive Rückmeldung.

Es sieht so aus, als hättest Du alles richtig gemacht! Ich drücke die Daumen, dass es so weiter geht. Ebenfalls Glückwunsch, demoli, dass wohl alles richtig gemacht wurde. Da es ja mehrere Anbieter mit grundsätzlich gleichen — aber eben auch unterschiedlichen — Bedingungen für die Rürup-Rente gibt, empfehle ich einen eingehenden Vergleich — beispielsweise hier: Hallo, zu diesem Beitrag habe ich drei Fragen, über deren Beantwortung ich mich für mein Verständnis sehr freuen würde: Einkommens mit Rürup erfolgen soll.

Ich bin nun auch bald im Club. Ich habe die Beiträge über die Abfindung mit Interesse verfolgt und mein bisheriges Wissen bestätigt gefunden. Dennoch konnte ich zu meinem Problem nichts lesen. Ich will in Absprache mit dem AG die Abfindung in zwei Teile aufspalten, in einen Baranteil, der mich über die nächsten vier Jahre bis zur Firmenrente retten soll, und in einen zweiten Anteil, der in den Pensionsfond des AG eingezahlt wird, um die Firmenrente aufzustocken.

Gilt dann die Fünftelregelung für den Baranteil immer noch Betrag hierfür ausreichend hoch , obwohl der andere Teil schon in den Pensionsfond eingezahlt wurde? Stimmt das, oder müssen beide Anteile in jedem Fall im selben Jahr verwirklicht werden, auch wenn die Fünftelregelung nur für den Baranteil gelten soll? Grundsätzlich kann die Fünftelregel auf eine Abfindung nämlich nur dann angewandt werden, wenn sie in einem Veranlagungszeitraum also in einem Jahr ausgezahlt wird.

Das wäre schon mal zu prüfen. Aber ich denke eben, dass es hier auch auf die Formulierung ankommt! Geht es aber in die Richtung: Das ist jetzt sehr laienhaft formuliert und gedacht. Bitte unbedingt einen Fachmann dazu befragen! Der AHV ist schon unterschrieben. Er nennt nur die Gesamtsumme der Abfindung. Vielleicht kann mir aber der Privatier hier einen Tipp geben, ob dieser Aussage des AG geglaubt werden kann: Die Frage der Verschiebung des Baranteils in werde ich — wie vorgeschlagen — von einem Experten separat klären lassen.

Das ist ein durchaus übliches Verfahren. Ich sehe dann aber auch so recht keinen Vorteil in der Aufteilung auf zwei Jahre und würde angesichts der Zweifel lieber darauf verzichten.

Mir ging es nur um eine Klärung, ob diese beiden Anteile hinsichtlich Fünftelregelung gekoppelt sind, weil sie ja steuerlich in jedem Fall unterschiedlich behandelt werden. Aber ich habe dieselbe Meinung, dass man sich nicht steuerlich zu Tode optimieren sollte, zumal der Schuss auch nach hinten los gehen könnte und man seine Vorstellung evtl. Deswegen werde ich mich nicht aufs Glatteis wagen. Vielen Dank für diese moralische Unterstützung. Doch das ist keine Frage der Formulierung, sondern der faktischen Gestaltung.

Was als steuerunschädliche Teilleistung von der Finanzverwaltung akzeptiert werden soll, hat der BFH in einem Urteil vom Leider habe ich die Seite entdeckt nachdem ich den Aufheber schon unterschrieben habe. Mit meinem heutigen Wissen hätte ich die Monate, die ich in Gehalt bekomme selbstredend in Abfindung umgewandelt und die Abfindung in auszahlen lassen und damit die Steuerlast signifikant verringert.

Meine Frau verdient für ihren Halbtagsjob ca Ok — ist zwar blöd — aber dieses Geld kann ja im nächsten Jahr wieder zurückgeholt werden und sollte ich nächstes Jahr ALG1 beantragen müssen bin dann schon 54 wird dieser warme Geldregen guttun.

Für meine Frau und mich helfen da schon mal die je 1. Vorsorgeaufwendungen aus dem sozialversicherungspflichtigen Einkommen von ca. Sind die genannten Punkte 1 — 5 so korrekt? Wer hat sinnvolle Ideen für weitere Punkte? Gibt es irgendwo eine Übersicht wie ich den Rürup zu Gunsten einer sinnvolleren Steuersparform herunterfahren kann und was wäre das? Natürlich werde ich das Mitte des Jahres mit einem Steuerberater besprechen — jetzt läuft aber bereits die Zeit und ich möchte mit einem vernünftigen Wissen und einem tragfähigen Konzept zum Steuerberater gehen.

Okay — Kleinvieh macht auch Mist… Zu 2: Nein-es ist gar keine Anlage! Kritik ist aber dennoch berechtigt. Bitte im Zusammenhang mit Pkt. Da fällt mir ganz spontan die gesetzliche Rentenversicherung ein.

Liegt wohl daran, dass ich da gerade erst einen Kommentar zu geschrieben habe. Je nach Situation kann man überlegen, ob es Sinn macht, die Krankenkassen-Beiträge im Voraus zu bezahlen. Im Grunde kann man alles aufzählen, was in der Steuererklärung zu Verlusten führt… wie z. Und jetzt irgendetwas nur zur Steuerersparnis zu machen, halte ich für wenig sinnvoll. Oh ich denke, da gibt es noch einige Möglichkeiten der Optimierung zumindest vor Abgabe der Steuererklärung — aber das hängt natürlich jeweils von den eigenen persönlichen Zielen ab.

Wenn man die Angebote vergleicht — z. Ziele sind natürlich Steuerreduktion wobei das dafür aufzuwendende Geld in möglichst sinnvolle und renditeträchtige Anlagen investiert wird dabei sind die zur Verfügung stehenden Mittel auf insgesamt 30 — 50 Teur begrenzt. Für Immobilien steht nicht genug EK zur Verfügung und ich halte das aktuelle Niveau auch für überteuert.

Vielen Dank für die weitergehenden Infos und Kommentare. Habe noch eine weitere Frage. Angenommen ich kann von den Dann sind die Steuern für die Angenommen es fallen jetzt noch 7. Also etwas mehr als 7. Wenn das was bringen soll, müssten die Kosten also deutlich darüber liegen! Aber bitte nicht übertreiben und vorher meinen Kommentar zu den Zahnarztkosten lesen!

Hätte noch eine weitere Frage zum Thema Spenden. Möchte auch finanziel schwächere und hungernde Menschen an meiner Abfindung partizipieren lassen — das Finanzamt sowenig wie möglich, daher die Frage wieviel ist bei den unten genannten Parametern maximal abzugsfähig? Und zu den Einkünften zählt natürlich die Abfindung in voller Höhe dazu.

Es gibt da wohl auch noch ein paar Sonderregeln ich glaube für politische Parteien , bei denen im Rahmen von Höchstbeträgen auch direkt etwas von der Steuer abgezogen werden kann. War ja aber wohl nicht die Frage. Wenn die Zahlungen über mehrere Jahre hinweg gehen, kann die Fünftelregel auf jeden Fall nicht in Anspruch genommen werden. Aber auch bei Zahlungen innerhalb eines Jahres bin ich mir sicher, dass ratierliche Zahlungen die Voraussetzungen für eine begünstigte Besteuerung nach der Fünftelregel nicht erfüllen.

Nein — keine Fünftelregel. Mein Beitrag ist aber nicht für die Lachmuskeln, vielleicht höchsten für die Gähnmuskeln des Privatiers, weil er darauf vielleicht schon hundertmal geantwortet hat?! Also, es geht um meine Abfindung und deren Verschiebung ins nächste Jahr aus steuerlichen Gründen — der Klassiker.

Mein Plan nach eingehender Lektüre dieses aufschlussreichen Blogs: Damit sollte alles auch gegenüber dem FA wasserdicht sein, denn: Nun habe ich heute mit meinem WohnsitzFA darüber gesprochen, und es kamen widersprüchliche Aussagen bzw. Jetzt bin ich also wieder am Anfang. Deshalb meine Fragen, bevor ich mich auf Glatteis bzgl.

Muss ich mich von widersprüchlichen Aussagen überhaupt irritieren lassen, oder muss man einfach davon ausgehen, dass die MA des FA sich oft selbst nicht auskennen? Muss ich mich evtl. Wie bindend ist dann diese Auskunft oder machen die das überhaupt? Ist diese Auskunft überhaupt relevant bzw. Sind acht Monate zu viel? Die Aussage meines Finanzbeamten war: Ihm wären solche Fälle schon bekannt, aber dann immer nur über ein, zwei Monate Verschiebung.

E Was kann denn überhaupt schlimmstenfalls passieren, wenn ich die Abfindung nach Januar schiebe, das FA mault und ich keinen Prozess führen möchte? Ist es den Beteiligten etwa möglich, von vornherein die Zahlung einer Abfindung für die Auflösung eines Dienstverhältnisses auf einen anderen Zeitpunkt als den der Auflösung des Dienstverhältnisses zu terminieren, der für sie steuerlich günstiger scheint, so kann es ihnen auch nicht verwehrt sein, die vorherige Vereinbarung —jedenfalls vor der ursprünglich vereinbarten Fälligkeit— im Einvernehmen und beiderseitigem Interesse wieder zu ändern Offerhaus, a.

Dass es sich um eine Abfindung handelt, steht ja in dem Aufhebungsvertrag. Das muss der Reiseveranstalter ja auch akzeptieren, obwohl ich ihm in der Hauptsaison mehr Geld zustecken würde. Falls meine Logik stimmt, dann kann ich meine Abfindung verschieben und beruhigt abwarten?

Vielleicht gibt es ja jemanden, der diesbezüglich negative Erfahrungen mit dem FA gemacht hat? Doch an dem zitierten Urteil können Sie auch erkennen, dass es nicht immer ganz ohne Streit abgeht. Letztendlich entscheiden im Finanzamt darüber Personen wie Sie und ich — und mancher glaubt es eben besser zu wissen.

Entscheidend ist nicht, ob man Recht hat, sondern ob man Recht bekommt. Und dieses Ergebnis ist eben oft kein Geschenk, sondern Resultat von Arbeit. Es ist schon so, wie Du selber schon geschrieben hast und wie es Thomas Schulze noch einmal bestätigt hat: Es gibt Urteile auch von höchster Stelle , die die Verschiebung einer Abfindung in das Folgejahr ausdrücklich bestätigen.

Gegenteilige Urteile sind zumindest mir nicht bekannt. Nur — eine Garantie wird Dir keiner geben können! Wenn Du noch weitere Sicherheit haben möchtest, könntest Du evtl. Aber auch dort wirst Du letztlich keine Garantie bekommen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Verschiebung der Abfindung anerkannt wird.

Vielleicht bin ich ja zu skeptisch. Er ist ja wirklich der einzig sinnvolle. Ich habe hierfür noch ca. Der Nachweis der erforderlichen Fähigkeiten wird erbracht durch. Die Grundverkehrsbehörde kann bei Vorliegen berücksichtigungswürdiger Gründe die Erbringung eines solchen Nachweises nachsehen, wenn die Erhaltung des land- oder forstwirtschaftlichen Betriebes durch das vorliegende Rechtsgeschäft gewährleistet ist.

Die erforderlichen Fähigkeiten können auch durch gleichwertige Ausbildungen und Tätigkeiten in einem Staat, der Vertragspartei des EWR-Abkommens ist, oder, soweit staatsvertragliche Verpflichtungen bestehen, in sonstigen Staaten nachgewiesen werden. Wenn das Rechtsgeschäft ein im Grundbuch einzutragendes Recht zum Gegenstand hat, ist das Bestehen solcher Verpflichtungen auf Antrag der Grundverkehrsbehörde im Grundbuch anzumerken.

Zu diesem Zweck hat der Erwerber innerhalb längstens eines Jahres seinen Hauptwohnsitz auf dem Betrieb oder in angemessener Nähe dazu zu nehmen und bis zum Ablauf von zehn Jahren aufrechtzuerhalten. Ist der Erwerber eine juristische Person oder eine Personengesellschaft, so trifft diese Verpflichtung ein Mitglied des vertretungsbefugten Organes. Innerhalb des gleichen Zeitraumes darf die Nutzung der land- oder forstwirtschaftlichen, zum erworbenen land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb gehörigen Grundstücke weder weiter verpachtet noch sonst einer anderen Person überlassen werden.

Die Grundverkehrsbehörde kann hievon bei Vorliegen berücksichtigungswürdiger Gründe Ausnahmen gestatten. Unterabschnitt Verkehr mit Baugrundstücken Anzeigepflichtige Rechtsgeschäfte. Der Gegenstand des Rechtsgeschäftes wird vom Rechtserwerber oder einer anderen Person als Hauptwohnsitz oder sonst ständiger Wohnsitz genutzt werden.

Sie darf, wenn das Rechtsgeschäft ein bebautes Grundstück betrifft, ein Jahr nicht überschreiten; bei Notwendigkeit einer umfassenden Sanierung eines Gebäudes oder bei unbebauten Grundstücken kann die Frist nach der für die Verwirklichung des Vorhabens allgemein erforderlichen Zeit bis längstens zehn Jahre bemessen werden. Für die Erklärung sind Formulare zu verwenden, deren Muster durch Verordnung der Landesregierung festzulegen sind. Ein solcher Nachweis kann verlangt werden, wenn aufgrund der Umstände des Einzelfalles Zweifel über die Aufnahme der erklärten Nutzung bestehen.

Die Landesregierung kann durch Verordnung nähere Festlegungen darüber treffen, welche Unterlagen zum Nachweis geeignet sind. März als Zweitwohnung genutzt worden ist. Keiner Zustimmung bedürfen weiter Rechtsgeschäfte, für die eine Zustimmung nach den Bestimmungen über den Grundverkehr mit Ausländern als Rechtserwerber erforderlich ist. Eine in der Nutzungserklärung vom Rechtserwerber zu lang bemessene Frist kann von der Grundverkehrslandeskommission unter Mitberücksichtigung der Umstände des Rechtserwerbers kürzer bestimmt werden.

Soll der Gegenstand des Rechtsgeschäftes einem in der Erklärung genannten Kind oder Enkelkind des Rechtserwerbers als zukünftiger Hauptwohnsitz dienen, kann die Frist bis zur Aufnahme dieser Nutzung längstens zehn Jahre betragen.

Dies gilt auch für die Rechtsgeschäfte der nahen Angehörigen Abs 2 lit a eines solchen Ausländers, die dieses Wohnsitzerfordernis erfüllen. Diese hat in den Fällen der Z 1 und 4 eine Frist ab Zustimmung zum Rechtsgeschäft zu enthalten, innerhalb der die beabsichtigte Nutzung aufgenommen werden wird. Sie ist nach der für die Verwirklichung des Vorhabens allgemein erforderlichen Zeit bis längstens fünf Jahre zu bemessen.

Eine vom Rechtserwerber zu lang bemessene Frist kann von der Grundverkehrslandeskommission unter Berücksichtigung der Umstände des Rechtserwerbers kürzer bestimmt werden. In diesen Fällen hat der Rechtserwerber dem Grundverkehrsbeauftragten auf dessen Verlangen die Aufnahme der Nutzung innerhalb der von ihm angegebenen oder von der Behörde bestimmten Frist bis längstens einen Monat nach deren Ende durch Vorlage geeigneter Urkunden nachzuweisen.

Die Nutzung einer Zweitwohnung als Hauptwohnsitz oder sonst ständiger Wohnsitz ist jedoch zulässig. Innerhalb von zehn Jahren ab Aufnahme der Nutzung sind solche Änderungen dem Grundverkehrsbeauftragten spätestens bei Aufnahme der geänderten Nutzung anzuzeigen. Die Sicherheitsleistung ist unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse des Erwerbers in einer der wirtschaftlichen Bedeutung des Rechtserwerbes für die beabsichtigte Nutzung angemessenen Höhe, höchstens aber in der Höhe der Gegenleistung oder des höheren Wertes des Gegenstandes des Rechtsgeschäftes, zu bemessen.

Die Sicherheit ist innerhalb von drei Monaten nach behördlicher Aufforderung zu leisten, anderenfalls der Antrag auf Zustimmung zum Rechtsgeschäft als zurückgezogen anzusehen ist. Der Verfall ist durch die Grundverkehrsbehörde festzustellen. Ein solcher Auftrag darf nur innerhalb von zehn Jahren ab Aufnahme der Nutzung erteilt werden. Die festgesetzte Frist kann über Ersuchen, das vor ihrem Ablauf zu stellen ist, aus berücksichtigungswürdigen Gründen einmal um einen angemessenen Zeitraum verlängert werden.

Der Versteigerungserlös verbleibt demjenigen, dessen Recht auf diese Weise aufgehoben wird, bis zur Höhe der ursprünglichen Gegenleistung und nachgewiesenen auf dem Grundstück vorgenommenen Aufwendungen zuzüglich einer Verzinsung von 4 vH.

Ein darüber hinausgehender Erlös verfällt zugunsten des Landes. Verhältnis der Zustimmungserfordernisse zueinander sowie zu sonstigen Genehmigungserfordernissen. In diesen Bewilligungen, Genehmigungen udgl ist darauf hinzuweisen.

Die Parteien sind jedoch an das Rechtsgeschäft gebunden. Mit der Versagung der Zustimmung wird das Rechtsgeschäft rückwirkend unwirksam. Das Exekutionsgericht hat die Beschlüsse, mit denen die Zwangsversteigerung von land- oder forstwirtschaftlichen Grundstücken oder von Baugrundstücken bewilligt, die Schätzung anberaumt, die Exekution aufgeschoben oder eingestellt wird, sowie das Versteigerungsedikt dem Grundverkehrsbeauftragten zuzustellen.

Der Meistbietende ist aufzufordern, innerhalb einer angemessen festzusetzenden Frist die Zustimmung der Grundverkehrsbehörde zu beantragen bzw den Zuschlag anzuzeigen. Nach Ablauf von vier Monaten ab Einlangen des Antrages ist eine Versagung der Zustimmung durch die Grundverkehrsbehörde erster Instanz nicht mehr zulässig.

Die Grundverkehrsbehörde hat über diese Anträge und über allenfalls eingebrachte Berufungen gegen dazu ergangene Bescheide ohne unnötigen Aufschub, spätestens aber innerhalb acht Wochen nach ihrem Einlangen zu entscheiden. Die Zustimmung zu einem Rechtserwerb an einen Grundstück, Gebäude oder Teil davon, das bzw der dem Erwerber als Zweitwohnung dienen wird, darf nur erteilt werden, wenn der Gegenstand des Rechtserwerbes in einem Zweitwohnungsgebiet liegt oder nachweislich bereits vor dem 1.

Die Frist bis zur Aufnahme einer Nutzung beginnt, wenn nicht ein früherer Zeitpunkt vereinbart ist, mit dem Tod des Geschenkgebers. Bis dahin ist eine andere als die in der Erklärung angegebene Nutzung durch den Beschenkten unzulässig.

Gleichzeitig ist der Antrag auf Zustimmung zu stellen, wenn das Rechtsgeschäft einer Zustimmung bedarf. Abschnitt Grundverkehrsbehörden und Grundverkehrsbeauftragter; Verfahrensvorschriften. Bedarf ein Rechtsgeschäft einer grundverkehrsbehördlichen Zustimmung, besteht keine gesonderte Anzeigepflicht.

Liegen die Grundstücke eines land- oder forstwirtschaftlichen Betriebes in mehreren politischen Bezirken, ist die Grundverkehrskommission zuständig, in deren Amtsbereich sich der wirtschaftliche Mittelpunkt des land- oder forstwirtschaftlichen Betriebes befindet. In den Fällen, in denen es sich um ein Rechtsgeschäft handelt, das dazu abgeschlossen werden soll, um ein Grundstück anderen als land- und forstwirtschaftlichen Zwecken zu widmen, sowie bei Rechtserwerben von Todes wegen gehören der Grundverkehrskommission als Beisitzer zusätzlich je ein Vertreter der Wirtschaftskammer Salzburg, der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Salzburg und der Salzburger Landarbeiterkammer an.

Für den Vorsitzenden und jeden Beisitzer ist für den Fall der Verhinderung ein Ersatzmitglied zu bestellen. Alle Mitglieder und Ersatzmitglieder müssen zum Salzburger Landtag wählbar sein. Würde die wirtschaftliche Schieflage des Darlehensnehmers nicht behoben, könnte es zum Teil- oder Totalverlust des investierten Vermögens und der Zinsansprüche kommen.

Risiken auf Ebene des Darlehensnehmers Geschäftsrisiko des Darlehensnehmers Es handelt sich um eine unternehmerische Finanzierung. Der Anleger trägt das Risiko einer nachteiligen Geschäftsentwicklung des Darlehensnehmers.

Es besteht das Risiko, dass dem Darlehensnehmer in Zukunft nicht die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen, um die Zinsforderungen zu erfüllen und die Darlehensvaluta zurückzuzahlen. Weder der wirtschaftliche Erfolg der zukünftigen Geschäftstätigkeit des Darlehensnehmers noch der Erfolg des vom Darlehensnehmer verfolgten Vorhabens können mit Sicherheit vorhergesehen werden.

Der Darlehensnehmer kann Höhe und Zeitpunkt von Zuflüssen weder zusichern noch garantieren. Ausfallrisiko des Darlehensnehmers Emittentenrisiko Der Darlehensnehmer kann zahlungsunfähig werden oder in Überschuldung geraten. Die Insolvenz des Darlehensnehmers kann zum Verlust des Investments des Anlegers und der Zinsen führen, da der Darlehensnehmer keinem Einlagensicherungssystem angehört.

Frühe Unternehmensphase Bei dem Darlehensnehmer handelt es sich um ein Unternehmen in einer frühen Unternehmensphase. Die Finanzierung eines solchen jungen Unternehmens ist mit spezifischen Risiken verbunden.

Setzt sich eine Geschäftsidee am Markt nicht durch oder kann der geplante Geschäftsaufbau nicht wie erhofft umgesetzt werden, besteht für Investoren ein Totalverlustrisiko. Der Unternehmenserfolg hängt von verschiedensten Faktoren wie z. Für Investoren, die in ein Frühphasenunternehmen investieren, ist es wesentlich wahrscheinlicher, dass sie ihr investiertes Kapital verlieren, als dass sie eine Rendite auf das eingesetzte Kapital erzielen.

Risiken aus der Geschäftstätigkeit und der Umsetzung des vom Darlehensnehmer verfolgten Vorhabens Verschiedene Risikofaktoren können die Fähigkeit des Darlehensnehmers beeinträchtigen, seinen Verpflichtungen aus dem Darlehensvertrag nachzukommen. Dies sind zum einen Risiken aus der Umsetzung des vom Darlehensnehmer verfolgten Vorhabens. Die Umsetzung des Vorhabens könnte komplexer sein als erwartet. Es könnten Planungsfehler zutage treten oder Vertragspartner des Darlehensnehmers mangelhafte Leistungen erbringen.

Erforderliche Genehmigungen könnten nicht erteilt werden. Ein etwaiger Versicherungsschutz könnte sich als nicht ausreichend erweisen.

Zum anderen ist die allgemeine Geschäftstätigkeit des Darlehensnehmers mit Risiken verbunden, wie marktbezogene Risiken z.

Nachfrage- und Absatzrückgang; Kostenerhöhungen und Kapazitätsengpässe auf Beschaffungsseite; politische Veränderungen; Zins- und Inflationsentwicklungen; Länder- und Wechselkursrisiken; Veränderungen der rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen der Tätigkeit des Darlehensnehmers und unternehmensbezogene Risiken z.

Dem Darlehensnehmer könnten infolgedessen in Zukunft nicht die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen, um die Zinsforderungen der Anleger zu erfüllen und das eingesetzte Darlehenskapital zurückzuzahlen. Kapitalstrukturrisiko Der Darlehensnehmer wird möglicherweise zusätzliche Fremdkapitalfinanzierungen in Anspruch nehmen und dadurch Verpflichtungen eingehen, die unabhängig von seiner Einnahmesituation gegenüber den Forderungen der Anleger Nachrang-Darlehensgeber vorrangig zu bedienen sind.

Schlüsselpersonenrisiko Durch den Verlust von Kompetenzträgern des Darlehensnehmers besteht das Risiko, dass Fachwissen nicht mehr zur Verfügung steht und somit ein qualifizierter Geschäftsaufbau und ein qualifiziertes Risikomanagement nicht mehr in vollem Umfang gewährleistet werden kann.

Der Verlust solcher unternehmenstragenden Personen könnte einen nachteiligen Effekt auf die wirtschaftliche Entwicklung des Darlehensnehmers haben. Prognoserisiko Die Prognosen hinsichtlich der Kosten für die Umsetzung des Vorhabens, der erzielbaren Erträge und weiterer Aspekte könnten sich als unzutreffend erweisen. Bisherige Markt- oder Geschäftsentwicklungen sind keine Grundlage oder Indikator für zukünftige Entwicklungen. Risiken auf Ebene des Anlegers Fremdfinanzierungsrisiko Dem Anleger können im Einzelfall in Abhängigkeit von den individuellen Umständen weitere Vermögensnachteile entstehen, z.

Wenn der Anleger die Darlehenssumme fremdfinanziert, indem er etwa einen privaten Kredit bei einer Bank aufnimmt, kann es über den Verlust des investierten Kapitals hinaus zur Gefährdung des weiteren Vermögens des Anlegers kommen.

Das maximale Risiko des Anlegers besteht in diesem Fall in einer Überschuldung, die im schlechtesten Fall bis zur Privatinsolvenz des Anlegers führen kann. Dies kann der Fall sein, wenn bei geringen oder keinen Rückflüssen aus der Vermögensanlage der Anleger finanziell nicht in der Lage ist, die Zins- und Tilgungsbelastung aus seiner Fremdfinanzierung zu bedienen. Der Darlehensnehmer rät daher von einer Fremdfinanzierung des Darlehensbetrages ab. Risiko der Änderung der rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Nachrangdarlehen von künftigen Steuer-, Gesellschafts- oder anderen Rechtsänderungen derart betroffen sind, dass auf die Zinszahlungen ein entsprechender Abschlag vorgenommen werden muss und somit die erwarteten Ergebnisse für den Anleger nicht mehr erzielt werden können.

Die Übernahme dieser Kosten kann zu einer Privatinsolvenz des Anlegers führen. Hinweise des Plattformbetreibers Umfang der Projektprüfung durch den Plattformbetreiber Der Plattformbetreiber nimmt im Vorfeld des Einstellens eines Projekts auf der Plattform lediglich eine Plausibilitätsprüfung vor.

Das Einstellen auf der Plattform stellt keine Investitionsempfehlung dar. Der Plattformbetreiber beurteilt nicht die Bonität des Darlehensnehmers und überprüft nicht die von diesem zur Verfügung gestellten Informationen auf ihren Wahrheitsgehalt, ihre Vollständigkeit oder ihre Aktualität.

Tätigkeitsprofil des Plattformbetreibers Der Plattformbetreiber übt keine Beratungstätigkeit aus und erbringt keine Beratungsleistungen. Der Plattformbetreiber gibt Anlegern keine persönlichen Empfehlungen zum Erwerb von Finanzinstrumenten auf Grundlage einer Prüfung der persönlichen Umstände des jeweiligen Anlegers.

Die persönlichen Umstände werden nur insoweit erfragt, wie dies im Rahmen der Anlagevermittlung gesetzlich vorgeschrieben ist, und lediglich mit dem Ziel, die gesetzlich vorgeschriebenen Hinweise zu erteilen, nicht aber mit dem Ziel, dem Anleger eine persönliche Empfehlung zum Erwerb eines bestimmten Finanzinstruments auszusprechen.

Informationsgehalt des Projektprofils Das Projektprofil auf der Plattform erhebt nicht den Anspruch, alle Informationen zu enthalten, die für die Beurteilung der angebotenen Anlage erforderlich sind. Da jeder Anleger mit seiner Darlehensvergabe persönliche Ziele verfolgen kann, sollten die Angaben und Annahmen des Darlehensnehmers unter Berücksichtigung der individuellen Situation sorgfältig geprüft werden.

Was steckt rechtlich hinter dem Investment auf Brauhaus-Crowd? KG oder AG vermittelt. Die Investoren beteiligen sich somit direkt an dem von Ihnen ausgewählten Projekt. Brauhaus-Crowd verfügt zu keinem Zeitpunkt über das eingezahlte Kapital! Was bedeutet Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt?

Das Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt beinhaltet zwei besondere Charakteristika: Erstens die Nachrangigkeit und zweitens der qualifizierte Rangrücktritt. Gläubiger eines Nachrangdarlehens werden nach allen erstrangigen Gläubigern oftmals projektfinanzierende Banken , aber vor den Gesellschaftern des Projektunternehmens bedient.

Mit dem qualifizierten Rangrücktritt vereinbaren Gläubiger und Projektgesellschaft, dass sofern der zu leistende Kapitaldienst zur Insolvenz der Unternehmung führt, dieser vorerst ausbleibt und aufgeschoben wird bis das Unternehmen durch die Leistung des Kapitaldienstes nicht mehr von einer möglichen Insolvenz bedroht ist.

Welche Risiken hat ein solches Investment für mich als Anleger? Beim Kredit besteht für die Anleger das Risiko des Totalverlusts des eingesetzten Kapitals beim dem betroffenen Projektunternehmen. Ist ein Projektunternehmen von einer Insolvenz betroffen, hat das in der Regel keine Auswirkung auf andere Projektträger.

Eine Nachschusspflicht besteht für die Investoren nicht! Welche Ertragschancen hat ein solches Investment für mich als Anleger? Aufgrund der rechtlichen Ausgestaltung geht der Kredit mit höheren Ertragschancen einher, die sich in erster Linie in der Verzinsung widerspiegeln. Wieso ist der Darlehensvertrag rechtlich so gestaltet? Ziel von Brauhaus-Crowd ist es einer breiten Anlegerschaft die direkte Teilhabe an rentierlichen Projekt zu ermöglichen.

Mit dem Kredit, also dem Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt, eröffnet Braushaus-Crowd eine direkte Beteiligung schon ab Euro. Die Kreditierung und Einwerbung von Kapital ist in Deutschland streng reguliert und unterliegt der Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin. Eine direkte und transparente Beteiligung über Kredite ist Investoren in Deutschland rechtlich verwehrt. Ein Kredit erfüllt in der Regel den Tatbestand des Kreditgeschäfts und ist nur hierfür lizenzierten Institutionen vorbehalten.

Das Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt bildet hierbei eine Ausnahme und gewährt den Investoren rechtssichere Rahmenbedingungen. Rechtlich denkbar wären auch Beteiligungen über Genussrechten oder Anleihen.

Die hiermit verbundenen Kosten würden jedoch die Bürgerbeteiligung für die Bürgerschaft und die Projektunternehmen in vielen Fällen wirtschaftlich unattraktiv machen. Das Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt bildet eine rechtlich einfache, kostengünstige und leicht verständliche Möglichkeit zur Einwerbung von Kapital, ohne das die einwerbende Institution Unternehmen, Genossenschaft, Verein, Stiftung, o.

Dieser Plattform-Nutzungsvertrag bildet den Rahmen für die Nutzung der Plattform zu Informationszwecken und für die Vermittlung einzelner Darlehensverträge zwischen Investoren und Emittenten durch die Plattform. Sowohl die Nutzung zu Informationszwecken als auch die Vermittlung der Darlehensverträge ist für die Nutzer kostenfrei.

Jeder Vermittlungsvorgang stellt eine Finanzdienstleistung dar, nicht aber die Nutzung der Plattform zu Informationszwecken, die der Vermittlung vorgelagert ist. Ein Anspruch auf Registrierung und Nutzung der Plattform besteht nicht. Es steht dem Plattformbetreiber jederzeit frei, einen Nutzer ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Registrierung Um die Plattform vollumfänglich nutzen zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Die Registrierung als Privatperson ist natürlichen Personen gestattet, die das Lebensjahr vollendet haben, uneingeschränkt geschäftsfähig sind und ihren Wohnsitz in Deutschland haben.

Nicht-natürliche Personen müssen ihren Sitz in Deutschland haben. Investoren müssen auf eigene Rechnung handeln. Die mehrfache Registrierung ein und derselben Person ist nicht gestattet. Durch Betätigung des dort angegebenen Links wird die Registrierung abgeschlossen. Die Registrierung unter Angabe unrichtiger Daten oder die Angabe falscher investorenspezifischer Daten ist unzulässig und führt zum Ausschluss des Nutzers von der Plattform. Der Nutzer verpflichtet sich, dafür Sorge zu tragen, dass seine Zugangsdaten, insbesondere sein Passwort, Dritten nicht zugänglich gemacht werden.

Sofern Anhaltspunkte für den Missbrauch des Nutzeraccounts bestehen oder Dritte dennoch Kenntnis von den Zugangsdaten erlangt haben, ist der Nutzer verpflichtet, dies umgehend gegenüber dem Plattformbetreiber anzuzeigen. Der Plattformbetreiber wird die Zugangsdaten des Nutzers nicht an Dritte weitergeben und diese nicht per E-Mail oder Telefon bei ihm abfragen.

Der Plattformbetreiber bietet Emittenten die Möglichkeit, potenziellen Investoren auf der Plattform Informationen und Unterlagen zur Verfügung zu stellen. Der Plattformbetreiber beschränkt sich in diesem Zusammenhang darauf, die technischen Rahmenbedingungen für den Abschluss der Verträge zur Verfügung zu stellen, den Versand von Unterlagen zu organisieren, Willenserklärungen als Bote zu übermitteln und den Emittenten bestimmte weitere Dienstleistungen im Rahmen der Anbahnung und Abwicklung der Darlehens-Vertragsverhältnisse zu erbringen insb.

Darüber hinausgehende Leistungen werden von dem Plattformbetreiber nicht erbracht. Insbesondere hat der Plattformbetreiber kein eigenes Handlungsermessen hinsichtlich des Abschlusses von Verträgen oder der Steuerung des Funding-Prozesses, wird nicht selbst Partei der Darlehensverträge, tritt beim Abschluss dieser Verträge nicht als Bevollmächtigter einer Partei auf und nimmt im Rahmen der vermittelten Verträge keine Zahlungen entgegen.

Die Nutzung der Plattform ist für den Nutzer unentgeltlich. Der Plattformbetreiber übt keine Beratungstätigkeit aus und erbringt keine Beratungsleistungen.

Der Plattformbetreiber nimmt im Vorfeld des Einstellens eines Finanzierungsprojekts eines Emittenten auf der Plattform lediglich eine Prüfung nach formalen Kriterien vor. Der Plattformbetreiber beurteilt nicht die Bonität des Emittenten und überprüft nicht die von diesem zur Verfügung gestellten Informationen auf ihren Wahrheitsgehalt, ihre Vollständigkeit oder ihre Aktualität.

Der Plattformbetreiber gibt Investoren keine persönlichen Empfehlungen zum Erwerb von Finanzinstrumenten auf Grundlage einer Prüfung der persönlichen Umstände des jeweiligen Investors. Soweit vom Nutzer nicht eine gesonderte Einwilligung zur Datenerhebung erteilt wird, werden die persönlichen Umstände eines Nutzers nur insoweit erfragt, wie dies entweder zur Abwicklung der Vertragsverhältnisse erforderlich oder — im Rahmen der Anlagevermittlung — wie es gesetzlich vorgeschrieben ist.

Im Rahmen der Anlagevermittlung erfolgt dies mit dem Ziel, die gesetzlich vorgeschriebenen Hinweise zu erteilen, nicht aber mit dem Ziel, dem Investor eine persönliche Empfehlung zum Erwerb eines bestimmten Finanzinstruments auszusprechen. Die auf der Plattform zur Verfügung gestellten Unterlagen erheben ausdrücklich nicht den Anspruch, alle Informationen zu enthalten, die für die Beurteilung der jeweils angebotenen Anlage erforderlich sind. Sie stellen keinen Prospekt im Rechtssinne dar.

Nutzer sollten die Möglichkeit wahrnehmen, den Emittenten über die Plattform Fragen zu stellen, bevor sie eine Investitionsentscheidung treffen. Die jeweilige Darlehenssumme kann vom Nutzer im vorgegebenen Rahmen frei gewählt werden. Für ein Investment darf der Nutzer nur eigene liquide Mittel verwenden, die frei von Rechten Dritter sind. Kommentare von Nutzern, die auf der Plattform bzw. Ein potenzieller Investor registriert sich als Nutzer der Plattform und informiert sich über die Finanzierungsprojekte.

Hierzu nutzt er die von dem jeweiligen Emittenten zur Verfügung gestellten Informationen und Unterlagen. Die Rechtspflichten aus dem Darlehensvertrag werden mit der Zeichnungserklärung des Nutzers wirksam und die Zahlung der vom Nutzer geschuldeten Teil-Darlehenssumme wird fällig. Der Nutzer hat den Betrag mit schuldbefreiender Wirkung gegenüber dem Emittenten auf ein Treuhandkonto einzuzahlen.

Die Einzelheiten sind im jeweiligen Darlehensvertrag geregelt. Bei einem wirksamen Widerruf des Darlehensvertrags wird der Emittent dafür Sorge tragen, dass dem Nutzer seine Teil-Darlehenssumme ohne Abzüge oder Kosten vom Treuhandkonto auf sein Einzahlungskonto zurück überwiesen wird; hiervon unberührt bleibt die etwaige Pflicht zum Wertersatz im Falle eines Widerrufs des Nutzers. Er kann jederzeit durch den Nutzer oder den Plattformbetreiber mit einer Frist von einer Woche zum Monatsende gekündigt werden.

Kündigungen des Nutzers sind per E-Mail an kontakt brauhaus-crowd. Es wird klargestellt, dass eine Kündigung dieses Nutzungsvertrages bestehende Vertragsverhältnisse zwischen Nutzern und Unternehmen, insbesondere bestehende Darlehensverträge, nicht berührt. Verfügbarkeit Der Plattformbetreiber ist bestrebt, im Rahmen des technisch Machbaren und wirtschaftlich Zumutbaren eine umfassende Verfügbarkeit der Plattform anzubieten.

Dokumente Der Nutzer ist nicht zur Weitergabe oder Vervielfältigung jeglicher Dokumente, Informationen und Unterlagen berechtigt, welche der Nutzer von der Plattform heruntergeladen hat. Haftung Die Haftung des Plattformbetreibers für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus deliktischer Haftung ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

Vorstehende Beschränkungen gelten auch für gesetzliche Vertreter, leitende Angestellte, Mitarbeiter oder Erfüllungsgehilfen des Plattformbetreibers. Vorstehende Beschränkungen gelten nicht für die Haftung aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit und nach dem Produkthaftungsgesetz sowie bei der Übernahme ausdrücklicher Garantien seitens des Plattformbetreibers.

Der Plattformbetreiber haftet weder für die Informationen, die Emittenten auf der Plattform über sich zur Verfügung stellen, noch für die Wirksamkeit der zwischen dem Nutzer und dem Emittenten abgeschlossenen Darlehensverträge. Die Verantwortung dafür, dass diese Informationen zutreffend, aktuell und vollständig sind, liegt allein bei dem jeweiligen Emittenten.

Eine Prüfung der zur Verfügung gestellten Informationen durch den Plattformbetreiber erfolgt nicht. Auf die Inhalte dieser direkt oder indirekt verlinkten Webseiten hat der Plattformbetreiber keinen Einfluss.

Für die Richtigkeit der Inhalte ist immer der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich, weshalb der Plattformbetreiber diesbezüglich keinerlei Gewähr übernimmt. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keinerlei Rechtsverletzungen erkennbar. Falls dem Plattformbetreiber Rechtsverletzungen bekannt werden, wird der Plattformbetreiber die entsprechenden Links sofort entfernen. Schlussbestimmungen Der Plattformbetreiber behält sich vor, diese Nutzungsbedingungen jederzeit und ohne Angabe von Gründen für die Zukunft zu ändern.

Registrierten Nutzern werden künftige Änderungen dieser Nutzungsbedingungen spätestens einen Monat vor Wirksamwerden der geänderten Nutzungsbedingungen per E-Mail bekannt gegeben. Widerspricht der Nutzer nicht innerhalb eines Monats nach Zugang der Bekanntgabe, so gelten die geänderten Nutzungsbedingungen als von ihm angenommen.

Hierauf wird der Plattformbetreiber in der Bekanntmachung gesondert hinweisen. Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis ist gegenüber Nutzern, die Kaufleute sind oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder in einem anderen EU-Mitgliedsstaat haben, der Sitz des Plattformbetreibers.

In allen übrigen Fällen gilt der gesetzliche Gerichtsstand. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB nichtig, unwirksam oder nicht durchführbar sein oder werden, so wird die Gültigkeit dieser AGB im Übrigen hiervon nicht berührt. Die Parteien sind in diesem Fall verpflichtet, die nichtigen, unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen durch solche Bestimmungen zu ersetzen, die in gesetzlich zulässiger Weise dem mit den nichtigen, unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen verfolgten Zweck am nächsten kommen.

Gleiches gilt für den Fall von Regelungslücken. Die Europäische Kommission hat unter http: Hierzu muss er ein Online-Beschwerdeformular ausfüllen, das unter der genannten Adresse erreichbar ist. Wir weisen darauf hin, dass die nachfolgend benannte Stelle als Verbraucherschlichtungsstelle zuständig ist: Wir nehmen an einem Streitbeilegungsverfahren vor dieser Verbraucherschlichtungsstelle teil.

Verständliche Vertragsunterlagen Die Kreditbedingungen des Darlehens werden für Investoren übersichtlich und verständlich zusammengefasst. Sichere Datenübertragung Mit dem Besuch auf brauhaus-crowd. Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles Sie können unsere Website jederzeit besuchen, ohne sich registrieren oder Angaben zu Ihrer Person machen zu müssen.