Anleger brauchen gute WACC

 

Was sind risikofreie Buchungen? Unsere Kunden möchten so viel Flexibilität wie möglich. Uns ist natürlich klar, dass Flexibilität auch mehr Stornierungen mit sich bringen – und damit mehr Ärger (und weniger Umsatz) für Sie.

Es spielt nicht nur im Zuge von Transaktionen und als internes Steuerungsinstrument von Unternehmen eine Rolle. Warum genau T-1 und nicht nur T ist wohl ein finanzmathematische Fragestellung!

Link - Box

Was sind risikofreie Buchungen? Unsere Kunden möchten so viel Flexibilität wie möglich. Uns ist natürlich klar, dass Flexibilität auch mehr Stornierungen mit sich bringen – und damit mehr Ärger (und weniger Umsatz) für Sie.

In der Tat ist die Ableitung 0. Ich habe das auch mit ein paar Zahlen ausprobiert und wie der Zufall so will, ist es so, dass sich die beiden oben genannten Effekte, d. Was mich jetzt noch stört, ist dass der Aktienpreis eingebrochen ist. Nach meiner Argumentation müsste der ja eher gestiegen sein, da das Risiko für die Eigenkapitalgeber eher gesunken ist Das hat manche deutsche Firmen schwer getroffen, da es hier zu Lande im Gegensatz zu anderen Ländern anscheinend üblich ist, keine Vermögenswerte auf der Habenseite aufzubauen um die Pensionsrückstellungen später zu bedienen, sondern diese mit Hilfe zukünftiger Cash-flows zu bedienen.

Die Börse besteht nicht nur aus kühl kalkulierenden Marktteilnehmern, sondern vielmehr aus einem Mix von Laien und Halb profis. Wenn nun eine Instanz wie etwa eine Ratingagentur eine negative Veränderung bekanntgibt, so reagieren die Marktteilnehmer egal ob Laie oder Profi, siehe unten gleich: Die Ratingagentur weiss ggf. Wenn alle Laien bzw. Deine Überlegungen sind kapitalmarkttechnisch wohl richtig, aber in der Praxis hier irrelevant, da das ganze eine Behaviour Finance-Sitiuation ist.

Ich habe mal einen Vortrag über den marginalen Investor gehört und dass dieser den Preis bestimmt usw. Die Nachfragekurve hat die bekannte negative Steigung. Der Preis der Aktie wird nun bestimmt durch den marginalen Investor, d. Die Implikation war dann, dass eigtl. Eine praktische Applikation wäre z. Viele argumentieren, dass man eher langfristge Staatsanleihen nehmen sollte, da die Cash-flows bzw. Derjenige, der den Vortrag hielt, hat dafür argumentiert, dass man alles aus Sicht des marginalen Investors misst, also warum auch nicht den risikofreien Zins?

Wenn man so argumentiert, kann man sagen, dass der marginale Investor die Aktie z. Ich habe das leider nicht mehr so gut in Erinnerung, deswegen kann ich es auch nicht so gut erklären. Cash Flows bewerten Seite 4: Unternehmenswert bestimmen Seite 5: Zusammenfassun g folgt in Kürze.

Es lässt sich relativ unkompliziert berechnen, allerdings ist es völlig ausreichend auf eine der vielen Quellen im Internet zurückzugreifen. Bei Investoren beliebt und anerkannt sind Beta-Schätzungen von reuters. Der risikofreie Zinssatz lässt sich approximieren durch die Rendite langlaufender Staatsanleihen mit hoher Bonität. Als Quelle ist die Deutsche Finanzagentur zu nennen. Diese Kennzahl wird berechnet durch die Differenz aus erwarteter Marktrendite und risikofreiem Zinssatz.

Als Annäherung für die erwartete Marktrendite kann ein Durchschnitt aus historischen Marktrenditen herangezogen werden z. Dies ist formal nicht ganz korrekt, weil das Market Risk Premium definiert, welche Prämie der Investor für das systematische Risiko Marktrisiko erwartet. Die Annäherung über historische Renditen gilt aber als vertretbar. Die Debt Rate gibt an, wie hoch die Fremdkapitalkosten eines Unternehmens sind.

Diese Zahl ist also unternehmensspezifisch. Wenn das Unternehmen börsennotierte Anleihen hat, kann die Rendite einer langlaufenden Unternehmensanleihe verwendet werden. Handelt es sich um ein Unternehmen, das keine Anleihen emittiert, empfiehlt es sich Wettbewerber genauer anzusehen.

Der Durchschnitt kann entweder unter Verwendung eines arithmetischen Mittels oder eines geometrischen Mittels berechnet werden.

Das geometrische Mittel liefert eine jährlich berechnete Überschussrendite und ist in den meisten Fällen niedriger als das arithmetische Mittel. Beide Methoden sind beliebt, aber das arithmetische Mittel hat breite Akzeptanz gefunden. Sobald die Eigenkapitalkosten berechnet sind, können Anpassungen vorgenommen werden, um die unternehmensspezifischen Risikofaktoren zu berücksichtigen, die das Risikoprofil des Unternehmens erhöhen oder verringern können.

Anpassungen sind völlig eine Frage der Beurteilung durch die Anleger und variieren von Unternehmen zu Unternehmen. Fremdkapitalkosten Im Vergleich zu den Eigenkapitalkosten sind die Kosten für Fremdkapital relativ einfach zu berechnen. Der für die Bestimmung der Fremdkapitalkosten Rd verwendete Zinssatz sollte der aktuelle Marktzinssatz sein, den das Unternehmen für seine Schulden zahlt.

Wenn das Unternehmen keine Marktsätze zahlt, sollte ein angemessener Marktzinssatz des Unternehmens geschätzt werden. Da Unternehmen von den Steuerabzügen für gezahlte Zinsen profitieren, sind die Nettokosten der Schulden tatsächlich die gezahlten Zinsen abzüglich der Steuerersparnisse, die sich aus der steuerlich absetzbaren Zinszahlung ergeben.